Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Erinnern Sie sich?

| | E-Mail |

10418473 798371350197250 4252312390968941365 nDie Geschichte des kleinen schwarzen Zypernpudels Billy schockte viele Menschen auf dieser Welt.
Der kleine ca. 8 Monate alte süße Zypernpudel Billy strich in seiner Verzweiflung mit großem Hunger und Durst um das Hotel Anastasia Hotel in Pernera auf Zypern in der Hoffnung, dass man sich seiner annahm.
Die Besitzerin dieses Hotels fühlte sich belästigt und sie befahl ihren Angestellten den kleinen Kerl in die Papp-und Papierpresse zu werfen....

 

 

Dienstag, 01. Juli 2014 16:40

Anlässlich eines jüngst begangenen Aktes, von wieder einmal unfassbar grausamer und herzloser Tierquälerei, bei der auf Anordnung eines Hotelmanagers, ein höchstwahrscheinlich ausgesetzter und somit ganz auf sich allein gestellter kleiner 'Pudel-Streuner' namens Billy, der offensichtlich nicht in das schöne Bild der Hotelanlage passte, in eine kommerzielle Papier- und Pappkarton Presse geworfen wurde, hatte das Argos Shelter am letzten Sonntag, dem 29. Juni, einen Protestmarsch ins Leben gerufen, um endlich einmal die sonst dem Tierschutz so gleichgültig gegenüberstehende Regierung wachzurütteln, damit sie ihre Augen einmal wirklich öffnet und den Tierschutz nicht mehr nur als eine unwichtige Nebensächlichkeit abtut, der man dortzulande ja sowieso keinerlei Aufmerksamkeit widmen muss!

 

protestmarsch

 

Bitte lesen Sie hierzu unter folgendem Link auch, die von unserer Facebook Administratorin Gabi,
sehr detailliert übersetzte Petitionserklärung:

Petition an die zypriotische Regierung

 

Ein Facebook-Link zu einer zypriotischen Tageszeitung,
der Famagusta Gazette, die übersetzt titelte:

'Eine Schande für unsere Gesellschaft und unser Land'

Und noch ein letzter Facebook-Link vom ARGOS Shelter
(Text ist englisch):

From an article in NEWSIT

 


Diese Frau hat sich dann auch noch von der Presse mit einem dicken griechisch-orthodoxen Kreuz um den Hals ablichten lassen. Welch ein Hohn!

Billy hat so furchtbar geschrien, so dass Gäste dafür sorgten, dass die Maschine abgestellt wurde.

Daraufhin versuchte ein Tierarzt Billy zu retten, doch er hatte zu schwere Kopfverletzungen und starb nach 2 Tagen.

Die Tierschützer auf Zypern gingen mit einem Protestmarsch auf die Straße und demonstrierten vor dem Hotel.
Das war sogar für einige Zyprioten zu viel und sie schlossen sich diesem Marsch an.

Gestern kam es nun zum Prozess gegen die Verantwortlichen.

 

Alle wurden vom Gericht freigesprochen!

Einen Hund bei lebendigem Leibe in der Pappkartonpresse zu zerquetschen soll nicht strafbar sein? In welch grausamer und abgebrühter Welt leben wir nur?

Wie soll sich auf Zypern etwas ändern, wenn Regierung und Gericht mit diesem Urteil den Menschen einen Freibrief zur Tierquälerei erteilt?

Wir sind geschockt!

Wir hatten gehofft, dass Billy mit seiner grausamen und Herz zerreissenden Geschichte ein Zeichen gesetzt hat, doch leider kommt es in den Köpfen auf Zypern nicht an.

Macht doch nichts, ist doch nur ein Hund!



Frauke Neumann

   
   
 

Kommentare  

 
#4 Einfach nur unglaublichDorothea Metzke 2015-12-14 15:24
Ich hoffe, Billy ist jetzt in einer besseren Welt. Diesen Unmensch und deren Gleichgesinnten kann man doch
nur dort treffen wo es denen am meisten wehtut, nämlich im Portemonnaie. Kann gegen diese Hotel nicht ein
Boykott getätigt werden und falls diese Subjekte pleite
gehen, sollten die auch wissen weshalb.
Doro Metzke
 
 
#3 Bin so wütendNicole Schachner 2015-12-12 10:06
Ich bin stink wütend.. Traurig.. Sprachlos..
Keine Ahnung ...
Ich habe letztes Jahr so mit gelitten und gelangt gehofft das, es der kleine doch schafft.. Hab geheult...
Und Nu laufen se wieder die Tränen.
Im Amy Land wäre die TÄTER hinter Gitter gekommen...
Einer der vielen gründe warum ich mich für
Pflegestellen machen entschieden habe,
Um euch tierschützer die ihr wirklich alles geben
Bißchen zu unterstützen.
 
 
#2 ...ohne Worte ...Stengel 2015-12-11 18:18
Eigentlich finde ich genug Worte, diese Entscheidung zu kommentieren ... aber keine, die hier veröffentlicht werden dürften! Vor Wut (!) stehen mir die Tränen in den Augen.
Warum verstehen solche "Menschen" nicht???
Trotz vieler Worte bin ich sprachlos!
Ilka Stengel
 
 
#1 2x gestorbenJutta Schlotfeldt 2015-12-10 22:06
Es ist unbegreiflich.
Somit ist der kleine Billy 2x gestorben.
Kein Protest der Tierschützer und der Menschen auf Zypern, die eine Sensibilität besitzen, die eigentlich jeder Mensch haben sollte, konnte Einfluss nehmen.
Der Freispruch des Gerichtes auf Zypern ist ein Freibrief für weitere Tierquälereien.
Es ist geradezu eine Bestätigung und Erlaubnis für herzlose Menschen, die immer schon das vorhandene Tierschutzgesetzt mit Füßen getreten haben.
Weiterhin ein Kampf gegen Windmühlen für alle Tierschützer
Jutta Schlotfeldt
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein