Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Das unendliche Leid der Unterdrückten...

| | E-Mail |

1 AGIA NAPA DOGS 22.02.16 018 001

...oder der Tonnenhund und seine Leidensgenossen

Nach einem anstrengenden Tag bekam ich noch spät abends eine mail aus Zypern, die mich bis in meine Träume verfolgen sollte.

Stella Stylanou ist die Leiterin des Argos shelter, einem Tierheim, mit dem wir schon 8 Jahre zusammenarbeiten.

Sie berichtete von einem Polizeieinsatz mit Amtsveterinär, bei dem sie auch anwesend war bei einem Mann, der seine Hunde auf seinem Grundstück nicht artgerecht hielt.

Was sie zu sehen bekam, ließ ihr Blut in den Adern gefrieren und ein riesengroßes Entsetzen machte sich bei allen Anwesenden breit.

 

In einer alten rostigen Blechtonne lag ein bis auf die Knochen abgemagerter Hund mit einer schweren Kette um seinen so zerbrechlichen Hals. Völlig apathisch, blutarm, unterkühlt und von Flöhen zerfressen.

Es war kaum noch Leben in dem Hund, das Sterben war ganz nah…

 

1 AGIA NAPA DOGS 22.02.16 007

 

1 AGIA NAPA DOGS 22.02.16 009

 

 Zwei weitere Hunde wurden gefunden, ein kleiner Terriermix, dem es, wenn man es so sagen kann, noch am besten ging.

 

1 AGIA NAPA DOGS 22.02.16 015



In einer Plastikhütte stand eine Boxerhündin, die auch nur noch aus Haut und Knochen bestand. Beim genauen Hinsehen wurden 4 noch sehr kleine Welpen entdeckt.

 

1 AGIA NAPA DOGS 22.02.16 018

 

1 AGIA NAPA DOGS 22.02.16 016 001

 


Keine Einstreu, keine warme Decke, nichts, was die Kleinen vor der Kälte und Nässe hätte schützen können.

Die Schüsseln vor der Hütte waren leer und das Wasser hatte schon eine widerliche grüne Farbe angenommen.

 

 

1 AGIA NAPA DOGS 22.02.16 015 001

 


Es musste sofort gehandelt werden. Stella holte Decken aus dem Auto und trug diesen armen Tonnenhund vorsichtig zu ihrem Wagen und fuhr ihn sofort zum Tierarzt, in der Hoffnung dass doch noch Leben zu retten wäre.

 

 

 1 AGIA NAPA DOGS 22.02.16 024  1 AGIA NAPA DOGS 22.02.16 025  1 AGIA NAPA DOGS 22.02.16 026

 

 

1 AGIA NAPA DOGS 22.02.16 027

 

 

 

Die Boxerhündin mit ihren Babys und der kleine Terrier kamen zu Eleni ins Tierheim.

 

1 AGIA NAPA DOGS 22.02.16 022   1 AGIA NAPA DOGS 22.02.16 023





Heute haben wir erfahren, der Tonnenhund lebt, hängt am Tropf und kann schon den Kopf heben und ein ganz klein wenig futtern.

Es ist ein Mädchen und Stella taufte sie HOPE.

Ich finde kein Name könnte passender sein.

 

1 HOPE

 

Ich bin, wenn ich mir die Bilder anschaue, nicht nur entsetzt, traurig und geschockt, sondern ich bin auch unbeschreiblich wütend.

Ich bin so wütend auf diesen Mann, der den Hunden so viel Leid antut, sie hungern und darben lässt auf seinem eigenen Grundstück, selbst im Warmen sitzt, isst und trinkt und alles als normal empfindet.

Ich bin so wütend auf die Politiker, auf die Gesetzgeber, weil wieder nichts geschehen wird, weil dieser Mann wieder nicht bestraft wird.

Es sind ja nur Hunde!

Stella sagt: wir brauchen eine Institution zum Schutz der Tiere   JETZT – nicht morgen!

Ich bin so wütend, dass ich nichts ändern kann und dass wir morgen vielleicht von dem nächsten Verbrechen gegen das Tier berichten müssen.

Ich bin so wütend, dass die arme geschundene Boxerhündin in diesem Elend ihre Babys gebären musste, selbst von Hunger und Erschöpfung gezeichnet.

 

Es sind die ohne Schuhe die jeden Weg mit uns gehen.

Es sind die ohne Geld, die uns all das geben, was unbezahlbar ist.

  Es sind die, die nichts versprechen, die uns niemals enttäuschen.

Es sind die, die nichts besitzen, die uns oft mehr geben können, als die meisten Menschen.

 

 

Frauke Neumann

 

 

dogpawrow2 

     

 

 

 

HOPE passed away

  

Update: heute Morgen starb Hope an Multi -Organversagen.

Wir können ihr nur noch ein schöneres Leben jenseits der Regenbogenbrücke wünschen.

R.I.P. little Hope

Sollte es doch noch Gerechtigkeit auf dieser Welt geben, dann wird hoffentlich dieser Mistkerl von Besitzer hart bestraft!

Frauke Neumann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Spendenkonto, Bank: Nord Ostsee Sparkasse Kontoinhaber: Hundeliebe - grenzenlos e.V.

Kto.Nr. 186045167
BLZ: 217 500 00

Stichwort "Körbchen"

IBAN:DE37217500000186045167

BIC-/SWIFT-Code:NOLADE21NOS

Die Gemeinnützigkeit ist mit Schreiben
Finanzamt Flensburg vom 21.02.2011
u. der St. Nr. 15.290.8280.5 anerkannt.                                                                                            
                                                                        

                                                                                                                                                                                     

Kommentare  

 
#14 TrauerInge Wainz 2016-03-02 20:45
Leb wohl kleine Hope, du bist jetzt an einem besseren Ort.
Tränen, Trauer, unbändige Wut. Du musstest elendig sterben und das grausame Dreckschwein darf weiterleben und wird vielleicht nicht einmal bestraft. Ich verfluche ihn.
Ruhe sanft Hope
 
 
#13 BirtheSusanna 2016-02-27 15:54
Danke für diesen Text. Du hast damit genau das ausgedrückt, was ich auch schreiben wollte und mir die Worte fehlten.

Hope geht mir auch nicht mehr aus dem Kopf.....arme Seele, was hat man ihr nur angetan.
 
 
#12 HopeBirthe Staak 2016-02-27 00:51
R.I.P. kleine Hope,
vielleicht hast du in Deinen letzten Stunden noch gemerkt, dass es nicht nur schlechte Menschen gibt und bist mit dem Gedanken (ich weis nicht ob ein Tier denkt, aber es wird ganz sicher empfinden!) eingeschlafen, dass Du ein liebenswertes, zu respektierendes und zu pflegendes Wesen bist. so wie es jedes Tier sein sollte!
 
 
#11 HoffnungKricheldorf 2016-02-26 22:36
Liebe Hundeliebende,

Ich war sprachlos und im ersten Moment völlig überwältigt.
Dann nahm ich meine beiden Mäuse aus Zypern in den Arm, in der sicheren Gewissheit, dass es ebenso auch einer von ihnen hätte sein können, der auf diesen schrecklichen Bildern wäre.

Dankbar für die Tatsache, dass beide neben mir liegen und dankbar für den Mut und die übermenschliche Kraft, die die lieben Menschen auf Zypern aufbringen, um sich jeden Tag wieder gegen diesen Abschaum zu stellen, der in der Lage ist Lebewesen so etwas zuzufügen.

Ich lese die Kommentare der traurigen und entsetzten Menschen und das verzweifelte Schreiben von Frau Naumann und nach unendlicher Trauer kommt Wut.

Wut über die Tatsache, dass egal was getan wird um den Sternchen zu helfen, der einzelne verantwortungsvolle Hundehalter vom Kopf immer sagen wird bei 3 Hunden ist Schluss, das Herz darüber nachdenkt,ob mit Zeitoptimierung vielleicht doch noch ein Hund zu retten wäre,egal,ob als Pflegestelle oder dann doch als Pflegestellenversager und der Bauch Geld spendet um wenigsten dies zu tun.

Der Verstand dann aber sagt, lasst uns gemeinsame eine Lösung für Zypern finden, Geld nicht nur für die Hunde, sondern für jeden Euro auch einen Euro für Lobbyisten und Anwälte die solche Fälle in die Zypriotische Regierung und Öffentlichkeit tragen, damit es nicht länger bei dem Wunsch bleibt, dass solche ein Mensch seine Strafe bekommt.

Gemeinsame Überlegungen und Initiativen organisieren.

liebe Frau Neumann, danke für die Kraft nach solchen Bildern weiter zu kämpfen.

Danke an alle Menschen auf Zypern die den Mut und die Stärke audbringen nicht aufzugeben.
 
 
#10 Was für ein Mistkerl !!Sönke Uthe 2016-02-26 16:32
Meine Frau und ich haben uns den Artikel und die Bilder mit Entsetzen, Traurigkeit und RIESENWUT auf dieses Menschenscheusal angesehen.
Eigentlich verbietet mir mein Beruf solche Gedanken, wie ich sie gerade habe: Mit einer Truppe nach Zypern, das Ekelpaket ebenfalls anketten und in er gleichen Tonne verhungern und verdursten lassen, oder darin ersaufen.
Wir betrachten jeden Tag mit Dankbarkeit unsere Lotti (Snowy), die uns soviel Liebe gibt.
Wir bewundern alle Tierschützer - hier und auf Zypern-, die solche Erlebnisse verarbeiten müssen und trotzdem unermüdlich für jedes einzelne Tier weiterkämpfen.
B+S.Uthe / Ellerbek
 
 
#9 Schecklich!Helga Wikinger 2016-02-26 12:10
Ich muss nochmal schreiben, mich haben diese Bilder bis in die Nacht verfolgt, ich war wie gelähmt!
Diese Tierquäler, haben kein Gewissen! Widerlich!
Meine Rosa, ist so alt und schwer Herzkrank und bei dem Bericht, habe ich sie in Gedanken an Hope, gleich an mich gedrückt. Aber auch hier gibt es Menschen, die es nicht verstehen, dass man um einen Hund leidet.
Meine Gedanken, sind bei den vielen, die noch warten!
H.Wikinger
 
 
#8 Hope - Leni - AlfiMaria, Riecken 2016-02-26 11:50
Wir alle empfinden solche Bilder als grausam und das Lebewesen verachtend. Meine Familie und ich sind tief berührt ob dieser Widerlichkeiten gegen Tiere.
Meine Kinder ballen die Fäuste und wir alle haben Albträume.
Hope hat es nicht geschafft, weil die Hilfe zu spät kam, weil sich niemand für das Schicksal dieser armen Hunde interessiert hat.
Wir hoffen nun inständig, dass allen anderen geholfen werden kann.
Während wir diesen Bericht lesen, liegt Leni auf ihrem Hundebett ganz in unserer Nähe und fängt an ihr Leben zu genießen. Ein Hund der die Hölle überlebt hat, spielen will, albern ist und sich freut, dass wir für sie da sind. Einfach nur lieb und dankbar!
Liebe kleine Hope - wie gerne hätten wir dich bei uns aufgenommen - Run free!
 
 
#7 Arme FellnasenMarianne Krause mit Fida 2016-02-26 10:21
Nachdem ich den Bericht gelesen habe, war ich wie betäubt und habe nichts mehr denken können, nur meinen Hund genommen, ihn gedrückt und an Hope gedacht. Diese Bilder haben mich bis in die Nacht verfolgt. Wie soll man diesen Menschen, die so etwas vollbringen, gegenübertreten, wie???!!! Ich kann und werde es nicht verstehen. Hoffentlich kommen die Fellnasen durch und liebe Hope, wir werden an Dich denken und eines Tages wird sich etwas ändern.
Ich kann einfach nicht mehr schreiben.......
 
 
#6 Leni, Alfie, HOPEIna Manneck 2016-02-26 08:14
und noch so viel mehr Hunde, die von ihren Besitzern missbraucht und missachtet werden. Es ist ein Verbrechen ohne Sühne.
Schlaf schön, liebe HOPE. Dein Leid ist nun vorbei und es geht Dir wieder gut. Ich bin traurig und es tut so weh...
Und ich hoffe, dass Boxer und Baby und Terrier bald gesund sind und glücklich werden.
 
 
#5 unfassbar!Helga Wikinger 2016-02-25 19:51
Man kann es wieder schwer ertragen, was es für widerliche,
so genannte Menschen gibt! Ich kann vor Tränen gar nicht schreiben. Ich weiss, warum ich Tiere so sehr liebe, sie würden so etwas niemals zulassen.
Ich wünsche dieser Bestie, alles Schlechte!
Liebe Hope, mein Herz weint um dich, aber leider zu spät.
Hoffentlich, schaffen es die anderen Fellnasen.
H.Wikinger
 
 
#4 ungerecht!!!!!!rosemarie 2016-02-25 17:49
ich kann vor tränen fast nicht schreiben,warum durfte hope nicht noch glückliche jahre haben,warum hat das elend niemand vorher gesehen?
wie konnte die Hündin trächtig werden,wenn doch alle angekettet waren?ich möchte diesen menschen dort anketten,diese bestie!!!!!
rose Groth mit ihren 5 glücklichen tieren
 
 
#3 WARUM.Nicole Schachner 2016-02-25 17:27
Ich weiss nicht was ich denken oder sagen soll..
Bin unendlich traurig. Tränen laufen..
Bin stink wütend..
Mit solchen Menschen.. Ne tierquälen..
müsste man das gleiche mit Ihnen machen..
Und wir können nichts machen.
Ich könnte schreien vor Schmerz und die Wut
Es tut so weh.. :'(
 
 
#2 HopeSusanne Peros 2016-02-25 17:20
ja, leider schaffte es Hope nicht und ich bin sehr traurig darueber, da wir alle hofften. Fuer die Boxermama habe ich Welpenmilch gekauft und extra Futter, damit sie mehr Milch hat fuer ihre kleinen hilflosen Welpen. Auch hier kann man nur hoffen das die Welpen es schaffen. Der Mutter gehts schon besser und sie frisst mit gutem Appetit. Terrierhund frisst auch gut und wir werden bald anfangen mit Impfen. Die Grausamkeiten hier nehmen zu,leider
 
 
#1 FurchtbarSusanna 2016-02-25 17:00
Es sind immer schreckliche Nachrichten aus Zypern. Mehr kann ich momentan nicht schreiben, ich bin zu aufgewühlt. R.I.P. kleine Hope, du hättest ein schönes Leben verdient
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein