Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Update: Unsere Welpen aus Zypern

| | E-Mail |

1 69136071 2147053555417313 7201557328049471488 nJessie wurde schwanger in eine der Tötungsstationen auf Zypern abgeschoben.

Dort gebar sie 10 Welpen - an einem Ort wo es schlimmer nicht sein könnte - zwischen all dem Dreck, Kot und Urin der anderen Hunde. Es war heiß am 22. Juli und überall waren totbringende Fliegen und Ungeziefer die über die Welpen krabbelten. Unsere Kollegen vor Ort, die Jessie gefunden hatten, konnten den Anblick nur schwer ertragen und haben heute noch die Bilder von diesem Elend dazu im Kopf!

Jessie konnte Gott sei Dank in einem privaten Kennel (Bild links) untergebracht werden. Aber auch dort konnte nicht mehr verhindert werden, dass ein Welpe nach dem anderen starb und bevor der Tierarzt genau wusste was ihnen fehlte und eine Diagnose stand, starben weitere 8 von den 10 Welpen...zum Update -klick hier


 

 

 

 

dogrow42
   

Oft werden wir gefragt wo unsere Welpen herkommen und wie es sein kann, dass es so viele sind?! Warum so viele geboren werden, ist uns allen wohl längst klar, denn wer seinen Rüden nicht kastrieren lässt und seine Hündin auch nicht, der braucht dann nicht mehr viel zu tun. Wird eine Hündin läufig, sind sofort liebestolle Rüden zur Stelle und somit nimmt die Natur dann ihren Lauf und die Rüden tun was sie tun müssen...- mit dem Ergebnis, dass nach nur ca. 63 Tagen lauter süße kleine Welpen das Licht der Welt erblicken.

Blöd nur, dass auf Zypern niemand diese Welpen haben will und sie dann einfach in eine Tötungsstation entsorgt oder schlimmer noch, irgendwo ohne Futter und Wasser ausgesetzt werden.

So wie z.B. der kleine Harvey, der noch Glück im Unglück hatte und von unserer Kollegin Rita gefunden und mit in die Station genommen wurde. Doch was Rita hinter dem Hügel, wo sie Harvey gefunden hatte noch entdeckte, ließ sie wieder einmal kurz den Atem anhalten...

   
   
1 PHOTO 2019 08 18 12 27 039

Dort am Rand des Feldweges sah Rita dass sich was bewegte und hielt ihr Auto an um nachzusehen was es war.

Wie vermutet saß dort ein Hund, ein kleiner Welpe, der nicht wußte was er an diesem Ort sollte - so alleine und verlassen.

Als Rita sich umsah, über den Hügel blickte, sah sie mit entsetzen wieder so eine ungepflegte und verwahrloste Zwingeranlage - mit mehreren Hunden drin - die es leider vermehrt auf Zypern gibt.

Zu dem Zeitpunkt als sie vor Ort war, konnte sie sehen, dass alle Zwinger voll besetzt waren.

Jetzt wollte Rita aber erst einmal den kleinen Welpen versorgen und brachte ihn in ihre Station.

Harvey heißt das kleine Kerlchen nun und jetzt hat er eine Chance auf ein neues Leben.

   

Als Rita später wieder zu den Zwingern zurückfuhr um nach den Hunden zu sehen, waren viele nicht mehr da, was jetzt leider viel Raum für Spekulationen offen lässt, was mit ihnen passiert sein könnte...

Leider halten viele Zyprioten ihre Hunde in so "wilden Bauten", irgendwo in der Pampa, in diesen eher spärlich geschützten und dem Wetter ausgesetzten Zwingern.

 
1 PHOTO 2019 08 18 12 49 48 1 PHOTO2 2019 08 18 12 49 48
   
1 PHOTO 2019 08 18 12 49 46 1 PHOTO 2019 08 18 12 49 49
   

An dieser Stelle können wir leider nicht viel tun... - freuen uns aber darüber, dass Rita wieder eine Fellnase retten konnte und sobald Harvey die Impfungen "überstanden" hat, werden wir ein neues Zuhause für ihn suchen.

Es gibt noch mehr neue "Findlinge" bei Ritta: der schwarze Harper, der braun/graue Brino und die 3 hellen Mädels haben noch keinen Namen.

Sie alle wurden nicht mehr gewollt und sie alle hätten ohne Rita keine Chance auf ein Leben gehabt, denn ohne Futter und Wasser wäre ihre Überlebenschance gleich Null gewesen!

So aber wurden sie alle dem Tierarzt vorgestellt um geimpft, entwurmt und gechippt zu werden.

 

 1 IMG 20190818 103410 1 IMG 20190818 103329 001 
1 IMG 20190818 103434 1 IMG 20190818 103719
1 IMG 20190818 103705 1 PHOTO 2019 08 18 12 29 10
   
   
   
   
Update 24. August  
   

Mama Jessie ist eine ganz tolle und sehr liebevolle Hündin.

Sie kümmert sich rührend um die beiden ihr noch gebliebenen Babys.

Wenn Jessie mal aus dem Zwinger raus kann spielt sie ausgelassen und fröhlich mit den anderen Hunden, will dann aber auch schnell wieder zu ihren Welpen zurück - eine Mami eben...

Die beiden Zwerge erholen sich gut und entwickeln sich prächtig. Sie sind 2 richtige Wonneproppen und zuckersüß.

Wir möchten für diese 3 Hunde aus Zypern so gerne ein schönes Zuhause finden.

Vermutlich werden die Welpen gut zu vermitteln sein.

Aber wir wünschen uns auch für die tapfere Jessie, die schon so viel erleben musste in ihrem Leben, dass auch sie ein schönes Zuhause findet (sobald die Welpen entwöhnt sind) und von lieben Menschen adoptiert wird und nie wieder in solch einer schlimmen Situation leben muss.

Bald wird Jessie eine eigene Seite bekommen mit noch mehr Informationen.

Wir drücken ganz fest die Daumen, dass Jessie bald so leben wird wie es für einen Hund richtig ist, mit vielen schönen Spaziergängen, lecker Futter und einer tollen Familie.

 

1 67127545 442388996607336 409021563938013184 n
   
1 67331221 579918075867916 3182068237982498816 n  1 69636072 347936099450351 1887147598377123840 n 
   
 1 68257405 520073968819849 8049429398933209088 n 1 69167695 1349808915175996 8612472600389484544 n 
 
1 Boss 1 Hugo
BOSS HUGO
1 HugoBoss
   
1 Mama Jessie 1 Mama Jessie 2 001
   
   
   

Liebe Hundefreunde,

wir handeln nach dem Prinzip der ins Meer, ins Leben zurückgebrachten Seesterne. Wir können nicht allen helfen, aber sehr wohl so vielen, wie es mit Ihrer Hilfe nur irgendwie machbar ist.

Kein unschuldiges Lebewesen hat es verdient, so zu leiden. Bitte helfen Sie uns aktuell und auch weiterhin, es möglichst vielen zu ersparen.

Bitte schenken Sie einem Hund aus den Tötungsstationen ein Zuhause und oder bitte spenden Sie, damit wir auch zukünftig die immens hohen Transportkosten bezahlen können.

Jedes Leben zählt, ist unendlich wertvoll und hat, auch wenn man oft glauben mag, dass es Gottes verlorene Kinder sind - einen Anspruch auf Humanität, Hilfe und Fürsorge.

Wer sind wir und was bleibt, wenn wir das abstreiten wollten? Wir glauben, dass die Welt dann nur noch ärmer, kälter und unsozialer wird.

Es sind "ja nur" Hunde, aber sie sind die einzigen Lebewesen auf dieser Welt, die mit uns Menschen ein soziales Bündnis eingegangen sind und wie viele Millionen von ihnen, wie auch von anderer Art - haben wir dafür schon geschunden und umgebracht. (th.)

   
 

Liebe Hundefreunde,

helfen Sie unseren Fellnasen mit

"5 Euro für ein Körbchen, für Hunde aus den Tötungsstationen"
                                                        

- bitte machen Sie mit

vielen tierlieben Dank

   
   
   
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein