Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Dokumentation Zypern - Januar 2021

| | E-Mail |

  1 IMG 20210111 134526 

Liebe Tierschutzfreunde

seit 2011 arbeiten wir mit den Kollegen auf Zypern eng zusammen, um das Leid der verstoßenen und ausgesetzten Hunde etwas zu verbessern. Wir konnten durch Ihre Spenden und Mithilfe in Auffangstationen investieren, um den Namenlosen und Niemandshunden einen Ort zu geben, an dem sie bleiben können und sicher sind, bis wir liebevolle Familien für sie gefunden haben. Aber es sind so viele Stationen und noch immer hat sich nicht sehr viel an der Situation der Hunde auf Zypern verändert. Diese Dokumentation konnte entstehen, weil 2 wunderbare engagierte Tierschützerinnen sich wieder mal auf den Weg nach Zypern gemacht und die Kollegen vor Ort besucht haben. Viel Bild - und Filmmaterial haben sie mitgebracht - herzlichen Dank dafür.



  1. Lanas Welpenstation

  2. Das Ypsonas

  3. Bei Rita

  4. Das Argos - ein Tierheim

  5. Roberts dog Sanctuary

  6. Die Situation der Hunde

 


 

Lanas Auffangstation

 

Bei Lana in der Station hat sich viel getan. Es wurde angebaut und vergrößert (wie alles begann -klick- sieht man gut in den alten Berichten), Ausläufe gebaut und ein Dach drüber gesetzt.

Viele schwanger ausgesetzte Hündinnen brachten dort in der Station ihre Welpen zur Welt und waren somit in Sicherheit - und für alle wurde ein neues Zuhause gesucht und gefunden. Natürlich werden alle Hündinnen kastriert, damit sie keine Welpen mehr bekommen müssen.

 

(Bitte immer klicken, um die Fotos zu vergrößern)

1 image00016  1 image00019  1 image00018

 

1 image00022  1 image00026  1 image00027 


1 image00015  1 image00039  1 image00035

 

1 image00008  1 image00005  1 image00004

 

 

 Wie es jetzt aktuell in der Station aussieht zeigt ein Filmchen.  

 

 

Lanas Tag beginnt sehr früh am Morgen und sehr viel Arbeit für den ganzen Tag steht auf ihrem Zettel.

Viele Stunden verbringt sie in der Station, denn jeden Tag muss dort alles gereinigt und desinfiziert werden. Viele Welpen haben Hunger und wollen gefüttert und versorgt werden - und die ein oder andere Streicheleinheit gibt es natürlich auch.

Wenn Lana in ihrer Station fertig ist, geht es weiter, denn die vielen Hunden müssen auch zum Tierarzt gebracht werden, um geimpft und kastriert zu werden, oder um Wunden versorgen zu lassen und das kostet alles viel Zeit und Energie.

Noch viel mehr Hunde warten auf sie - und Lana ist oftmals der einzige Mensch, der sich kümmert und der den Hunden etwas Liebe und Mitgefühl schenkt ...

     

Das Ypsonas

Diese Station und der Platz auf dem sie steht, hat sich auch sehr verändert und wenn es nicht so einen traurigen Hintergrund geben würde, könnte man mittlerweile schöne Stunden an diesem Ort verbringen - das gilt aber leider nicht für die Insassen dieser Zwingeranlage, die fast 23 Stunden am Tag dort eingesperrt sind.

Auch hier ist Lana täglich ca. 1 Stunde, um die Zwinger sauber zu machen und den Hunden etwas Auslauf zu ermöglichen und den Vierbeinern einige Streicheleinheiten zu geben - viel mehr wird von den örtlichen Behörden nicht erlaubt ...

In dem Filmchen sieht man eine neue Hündin, völlig verunsichert, sie traut sich kaum näher zu kommen - wunderschön und lieb - und abgegeben in die Station: Aini ...

 (bitte klicken um die Fotos zu vergrössern)
 1 1 1 2 1 3
   
1 4 1 PHOTO 2021 01 11 23 54 036 1 PHOTO 2021 01 11 23 54 34
   
1 PHOTO 2021 01 11 23 54 37 1 PHOTO 2021 01 13 07 56 37 1 PHOTO 2021 01 11 23 54 038
     
     


Wie es jetzt aktuell in der Auffangstation aussieht zeigt das Filmchen vom Ypsonas.

 

     
     

Bei Rita

     

Bei Rita in der Station, die großartige Unterstützung von unserer Susi erhält, können die kleinen Mäuse sich von ihren Strapazen erholen, sich ausruhen und dann das Leben voll genießen - was sie auch sehr gerne tun.

Es ist so schön mit anzusehen, wie die Kleinen sich entwickeln und miteinander spielen, zusammen liegen und Freude am Leben haben.

Wenn man diese Bilder sieht, ist es noch unverständlicher, warum es Menschen gibt, die in der Lage sind, so kleine und süße Fellnasen auszusetzen.

Viele dieser Welpen sind mittlerweile vermittelt und wir freuen uns darauf, sie in liebevolle Hände geben zu können.

     
1 3 1 6 1 8
     
1 11 1 13 1 15
     
1 16 1 22 1 26
     
1 PHOTO 2021 01 13 20 26 37   1 44  1 35
     
1 45 1 42 1 40
     
Wie es jetzt aktuell in der Station aussieht zeigt ein Filmchen.
     
     

Argos Sanctuary 

Im Argos Shelter arbeiten viele tolle Tierschützer und sie geben alles, was in ihrer Macht steht, um es den ausgesetzten und oft auch misshandelten Hunden und Katzen so schön wie möglich zu machen.

Das Areal ist groß genug, um Auslaufflächen zu haben, in denen die Hunde mal etwas Abwechslung bekommen und sich frei bewegen können, um zu rennen, frei spielen oder sogar über die Hindernisse zu laufen.

Stellas Dream - ein Film aus 2015, ist ein Ort an dem Hunde, die nicht mehr gewollt werden, aus welchen Gründen auch immer, einen Platz haben an dem es genug Futter gibt - mit tollen Menschen, die sich liebevoll kümmern …

 

 Wie es jetzt aktuell in der Station aussieht zeigt ein Filmchen.

 

  


 
 Amber, auch bald in der Vermittlung
  (bitte klicken um die Fotos zu vergrössern)
 1 3  1 7 1 6 
 Marley, auch bald in der Vermittlung
 1 PHOTO 2021 01 14 16 51 49 1 marley  1 PHOTO 2021 01 14 16 51 52 
 William, sucht auch ein Zuhause
 william 1 IMG 20210112 113433  1 IMG 20210112 112626 
Spot, sucht auch ein Zuhause - mehr Infos -klick hier-
spot 1 IMG 20210112 110550 1 IMG 20210112 110603 1
     
1 5 1 3 1 1
     

Roberts Dog Sanctuary

Immer wieder wird den Kollegen von "neuen" Sheltern berichtet - so auch von dem Roberts dog Sanctuary. Lana war schon ein paar Mal da und hat uns davon berichtet, dass es dort viele wundervolle, aber auch kranke Hunde gibt, die in den Zwingern sitzen - teilweise schon jahrelang.

Troy z.B. -klick hier-  sitzt schon seit Jahren dort, tagein - tagaus nicht viel anderes als Gitterstäbe und das Gebelle der anderen Hunde...

Oder Khaleesi, eine so liebe Hündin, so sanft und gutmütig - sie wurde von ihren Menschen abgegeben, weil sie eine Augeninfektion hat.

So viele Hunde warten auch in diesem Shelter auf Menschen, die sie dort rausholen, um ihnen endlich ein Zuhause zu schenken.

 
 Wie es jetzt aktuell in der Station aussieht zeigt ein Filmchen.
 
 

 
 

 
     
     

Situation der Hunde auf Zypern

     

Ein Shelter oder Pound auf Zypern ist zwar nicht unbedingt immer gleichbedeutend damit, dass Hunde dort sofort getötet werden, aber die Unterbringung in diesen Stationen ist alles andere als schön! Die dort eingesperrten Hunde brauchen Hilfe von außen, also Menschen die den Tierschutzgedanken leben und diesen Hunden helfen. Sei es durch Säubern der Zwinger, Auffüllen von Futter, Auffüllen von frischem Wasser, möglicherweise mal ein Spaziergang und bestenfalls mit der Aussicht auf ein neues Zuhause.

Die "Mitarbeiter" in solchen "Anlagen" machen das, weil sie einen Job brauchen und überwiegend nicht, weil sie Tiere lieben. Sie tun oft nur das Nötigste, denn die Tiere haben "keine Stimme", um sie anklagend gegen Menschen zu erheben. Sie geben den Hunden das billigste und schlechteste Trockenfutter - teilweise einfach dahingestreut, wechseln das Wasser nicht aus - oftmals ist es eine grüne brackige Brühe - und natürlich werden die Zwinger entweder nur notdürftig, gar nicht, oder brutal mit dem Wasserschlauch während die Hunde sich im Zwinger befinden, gereinigt. Wenn sich mehrere Hunde in einem Zwinger befinden, dann hat dies natürlich zur Folge, dass die Hunde untereinander entscheiden, wer mehr oder weniger Futter bekommt. Die ängstlichen und schwachen oder kranken und alten Tiere haben dabei keine Chance! Sie magern weiter ab, oder es fehlt ihnen eben an einer Grundversorgung in Form von Futter, medizinischer Betreuung und natürlich Liebe.

Die Fotos und Filmchen zeigen einen kleinen Ausschnitt, eine Momentaufnahme, in welchem Elend diese Hunde bei Wind und Wetter leben müssen, ohne eine Chance auf Entrinnen. Auch die Wettersituation ist für die Hunde in solchen Stationen elementar, denn sie können dem nicht entfliehen, ob es ein Sommer mit Temperaturen nicht selten bis zu 40 Grad im Schatten ist, oder ein Winter mit dem Beginn der Regenzeit und niederen Temperaturen und dem ständigen Nass von oben. Dieses Wetter zieht den Hunden bis auf die Knochen.

Unter all diesen Umständen würde man bei uns keinen Hund vor die Türe jagen. Unsere Tierschutz-Kolleginnen und -Kollegen auf Zypern müssen oft Anblicke ertragen, die auf einem Bild niemals das Ausmaß der Situation so genau wiedergeben können. Sie sehen u.a. Welpen in einem Verschlag sitzen, dicht und jammervoll aneinander gekauert, denn sie sind durchnässt und frieren elend. Solche Verschläge sind letztendlich nur zusammengezimmerte Hütten auf nacktem Betonboden, nass, dunkel und dreckig - so dass auch Ratten und Mäuse dort heimisch sind und die Futterreste vertilgen, vielleicht sogar schwache und äußerst hilfsbedürftige Hunde anknabbern.

Diese Hunde brauchen Hilfe, brauchen Menschen die den Tierschutzgedanken leben und solchen armen Seelen bessere Bedingungen verschaffen, "eine Stimme geben" !

Unser lieber, leider im Jahr 2014 verstorbener Freund und Tierschutz Kollege Thomas Schleiff, hatte bereits im Jahr 2011 eine sehr umfangreiche Dokumentation gestartet, siehe -klick- hier.

 

Thomas
Er hatte es sich zum Ziel gesetzt, auf Zypern so viel wie möglich zu erreichen, Aufklärung zu betreiben und "seine" Homepage so aktuell und informativ zu gestalten wie irgend möglich - und das mit nur einem Ziel: so vielen Hunden wie möglich das Leben zu retten und jedem einzelnen Seestern eine Zukunft zu geben ...
Es werden leider nie genug sein, und wenn wir auch niemals allen helfen können,
so können wir es doch immer wieder versuchen!
 
 
Wir danken den Menschen sehr, die uns gewogen sind und unser Tierschutzengagement befürworten und unterstützen!

Wie wir schon mehrfach berichtet haben, besteht unser grösstes Problem darin, die sehr hohen Transportkosten für die Hunde in Not aufzubringen.

Ohne die Vermittlung und den Transport, können Lana, Rita, Susi und das auch das Argos, die Hunde in den betreffenden Tötungsstationen jedoch nicht retten und dann sinken die Überlebenschancen dieser Fellnasen und jede Hoffnung - ins Bodenlose.

Jeder Euro zählt, rettet Leben und wendet Schicksale der Fellnasen, denen es bisher unter den Menschen nur schlecht ergangen ist. Dabei wollen sie nur leben und eines Menschen Freund sein. Sie wurden nicht geboren, nur um von Menschenhand geschunden und getötet zu werden...
 
 Liebe Spender,

ohne Ihre finanzielle Unterstützung, hätten wir eine sehr grosse Anzahl der bis zur Stunde vermittelten Hunde in Not, aufgrund der immensen Transportkosten - nicht ausfliegen können! Oder man kann es auch so ausdrücken: Die ganze Vereinsarbeit wäre in dieser Größenordnung sowie in dieser Art und Weise - überhaupt nicht möglich gewesen!

Wir danken Ihnen und ganz besonders im Namen unserer "Schützlinge" sehr dafür...!
 
Spendenkonto, Bank: Nord Ostsee Sparkasse Konto: Hundeliebe - grenzenlos e.V.

Kto.Nr. 1860 45 167
BLZ: 217 500 00

IBAN:DE37217500000186045167

BIC-/SWIFT-Code:NOLADE21NOS

Die Gemeinnützigkeit ist mit Schreiben
Finanzamt Flensburg vom 21.02.2011
u. der St. Nr. 15.290.8280.5 anerkannt.
bucket-dogs-350p5 Euro für ein Körbchen



- Vielen tierlieben Dank -
 
dogrow42
 
 


   

Kommentare  

 
#3 DokumentationMichaela Kruse-Alpers 2021-01-20 19:19
.
Immer wieder werden wir gefragt, wo unsere Welpen/Hunde eigentlich her kommen.
Um das zu zeigen, sind die Berichte und Dokumentationen so wichtig.

Die Kolleginnen auf Zypern berichten uns immer wieder über Hunde die ausgesetzt wurden, die ängstlich und hungrig frei rumlaufen, um dann eingefangen zu werden und in den Auffangstationen zu landen.
Eingesperrt und hinter Gittern sitzen sie dort oft sehr lange und warten darauf, dass irgendjemand kommt und sich etwas um sie kümmert.

Auch in der jetzigen Doku haben Franzi und Steffi viele wundervolle Hunde vorgestellt und es fällt schwer, sich zu entscheiden, wer denn wohl der süßeste sein mag ...Wir finden sie alle einzigartig und liebenswert!

Eins haben alle gemeinsam, sie brauchen neue Familien und somit unsere Hilfe, um „gesehen zu werden“ ...
Das ist unsere tägliche Aufgabe! Den Niemandshunden ein „Gesicht zu geben“, um sie vorstellen zu können und sie somit eine Chance auf eine Adoption haben...

Drücken wir den Fellnasen die Daumen!

Liebe Grüße
Michaela
 
 
#2 so toll gemachtFrauke Neumann 2021-01-19 16:51
da spürt man mit jeder Faser seines Herzens dass diese unsere Kolleginnen mit Leib und Seele Tierschützer sind, die sich in die Tiere hinein versetzen können und ihre Gefühle spüren. Well done ladies!
 
 
#1 Dokumentation Zypern - Januar 2021Maria, Riecken 2021-01-19 16:37
Diese Dokumentation ist mit sehr viel Herz entstanden, sowohl von den Tierschützern auf Zypern, wie von den jungen Tierschützern die diese Stationen bereist haben und uns so viel aktuelles wie tolles Film- und Bildmaterial mitgebracht haben.
Diejenigen die noch nicht auf Zypern waren und sich das ansehen konnten und diejenigen, die irgendwann einen Hund adoptiert haben, oder noch adoptieren wollen, haben so einen recht realistischen Eindruck der Arbeit unserer unermüdlichen Tierschützerinnen auf Zypern.
Jeder hat auch die Chance so einmal zu sehen, woher sein Hund dann kam oder kommt, bevor er in den Flieger stieg oder steigt.
Vielen Dank dafür - so haben wir hier auch wieder einen neuen Motivationsschub, unsere Arbeit immer weiter so engagiert zu betreiben, um all diesen Seelen zu helfen.
Liebe Grüße - Maria
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein