Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Am Freitag, dem 24. Februar 2012 war wieder Reisetag mit erneuter Ankunft in Hamburg.

Unser Fellnasen - Transporteur Olly hatte an diesem Tag 7 weitere Hunde in Not in ein neues Leben begleitet und musste dabei so einige Mißgeschicke überstehen.....


Wieder ein toller Einsatz aller Beteiligten, viel Logistik hüben wie drüben, wieder Schnuffie's aus dem Tierschutz deren Schicksal sich gewendet hat und was wären wir...

...ohne unsere unermüdlichen Reisebegleiter, Fellnasen - Transporteure, Spender und Helfer und die Pflegemamas und Pflegepapas !!!

 

 

Auf dem Flieger waren: (bitte klicken um die Fotos zu vergrössern)


Trixie
Suzie


Bisquit Maja


Betty Brandy

Evi

 

Bilder und ein Video von der Ankunft in Hamburg:


Fotos th.
...small talk ...bitte klicken, um die Fotos zu vergrössern


...bisher jüngster Hundehalter;-))


...unser Flieger Olly musste dann... ...auch noch die Kamera übernehmen



















Reisebericht von Oliver Gebhardt

Freitagmorgen 03:00 das Auto ist warm und los geht es zum Flughafen nach Hamburg im Gepäck drei Hundeboxen und eine Püppytasche. Am gestrigen Abend schon eingecheckt auf der Strecke Hamburg – Nürnberg, aber an den Schalter muss ich ja trotzdem noch, da das durchchecken nach Zypern Online ja leider nicht geht. Aber wie auch sonst klappt das am Flughafen ohne Probleme.

Angekommen am Flughafen Hamburg war das Problem jenes, dass der Flughafen ein neues System bekommen hat was nun absolut gar nicht ging. So wurden dann erst mal die Karten per Hand ausgestellt was dann doch sehr lange dauerte bei 170 Passagieren auf der Maschine. Aber nichts desto trotz hob die Maschine Pünktlich in Richtung Nürnberg ab so dass ich und mein „Übergepäck“ die erste Teilstrecke gut gemeistert haben. Übergepäck deswegen, weil das System ja nicht so recht klappte…

Ja und in Nürnberg war meine Reise auch erst mal vorbei, da die Hamburger ja ein Neues System bekommen haben war mein Flug nicht im System der Nürnberger hinterlegt, zwar ging das Gepäck sauber durch aber mein Ticket irgendwie nicht. Naja das scheinen wohl die Kinderkrankheiten zu sein wenn man ein solches System einsetzt. Nach dem das Boarding dann mit 15 Minuten Verspätung begonnen hatte, sind wir dann auch mit 50 Minuten Verspätung aus Nürnberg in Richtung Larnaca gestartet. Da manche ihre Fahrräder so gerne mitnehmen wollten diese aber erst kurz vor Abflug aufgegeben haben und der halbe Vogel wieder leer geräumt werden musste um die Fahrräder sicher im Frachtraum zu verstauen.           

Also im Ganzen gesehen halt der ganz normale Wahnsinn wenn es ums Fliegen geht, denn nichts ist so beständig wie die Änderung im Flugverkehr, damit meinen tue ich das ich auf dem Weg vom Check-in bis zum Gate in Hamburg dreimal einen Neuen Sitz bekommen habe. Da hilft einem die Devise einfach nur ruhig bleiben, es kann nur besser werden.

Jedoch im Flieger habe ich mich die erste halbe Stunde gefühlt wie eine Menschliche Rückenlehne da eine Griechin neben mir meinte Sie könne sich ja quer setzen und mich als Rückenlehne nutzen. Sie war dann doch sehr sauer darüber das ich sie freundlich gebeten habe sich richtig hinzusetzen oder sich einen anderen Platz zu suchen wo sie genügend Platz zum sitzen hat. Da die Stewardess ihr dieses jedoch aber verweigerte blieb ihr nichts anderes über als sich normal hinzusetzen. Der Hinflug war doch sehr von Turbolenzen geprägt so dass die Anschnallzeichen durchgehend an waren, dabei hatte die Kabinen Crew auch mit einem Medizinischen Zwischenfall zu kämpfen welchen sie auf Grund mangelndem Medizinischen Verständnis jedoch nicht behandeln konnten somit haben sie auf Know – How aus der Maschine notgedrungen zurückgegriffen, eine Krankenschwester und meine Wenigkeit um die Zuckerkranke Patientin mit Medikamenten und Erste Hilfe zur Vorbeugung von Thrombose zu behandeln.

Auf dem Rückflug war der Check-in eine absolute Tortur der Supervisor war nicht wirklich im Stande die mitgeführten Hunde ein zu buchen. Dann fing er anzumerken das die Hunde ja zu schwer sein. Naja, bis man den Herren davon überzeugen konnte, das es alles so seine Richtigkeit hat war es mittlerweile 15:10 und ich war noch nicht mal durch die Sicherheitskontrollen hindurch noch waren die Boxen als Fracht aufgegeben. Aber doch bin ich dann noch gerade rechtzeitig auf die Maschine gekommen. Und Evi schläft mit offener Tasche zwischen meinen Beinen und fühlt sich wohl. Die Autofahrt sagte Helen hat sie nicht so gut gemeistert musste sich ein paar Mal übergeben. Aber nun geht es ihr schon prächtig nach einem Schluck Wasser von der Kabinen Crew welche sich mal wieder rührend gekümmert hat um die kleine.

Angekommen in Nürnberg habe ich die kleine erst mal aus ihrer Tasche geholt und sie etwas trockengelegt da die Tasche doch etwas feucht wurde. Aber süß wie sie auf dem Flughafen aus Ihrer Tasche geschaut hat und alles beobachtet hat was so um sie rumläuft einmal hüpfte sie aus der Tasche raus und lief ein klein bisschen im Sicheren Abstand zu mir herum und schnüffelte am Boden, da jedoch sehr viele Menschen am Flughafen auf sie zugekommen sind ist sie ganz schnell wieder in Ihre Tasche gehüpft und hat sich alles lieber aus Sicherer Entfernung angeschaut. Angekommen in Hamburg lief dann wieder alles Problem los und alle Hunde sind wohlbehalten an ihrem Heimatflughafen Hamburg gelandet.

Ich wünsche allen ein schönes Leben lasst es euch gut gehen denn jetzt fängt das richtige Leben erst an.



Euer Flieger Olly
Liebe Hundefreunde,

es war wie stets ein aufgeregtes und buntes Gewusel. Jede Ankunft hat ihre eigene Besonderheit, ihren eigenen Charme und Emotionen gehen ihre eigenen Wege. Eines jedoch ist immer gleich: Hundemagie liegt in der Luft, denn wenn Fellnasen aus dem Tierschutz endlich ihren Menschen treffen - bleibt kaum ein Herz unberührt.
...Weitwinkel ...bitte klicken, um die Fotos zu vergrössern

Video: O. Gebhardt & th., Schnitt: th.

http://youtu.be/ev7ClHs0Tbg hier der Link direkt auf Youtube, falls Ihr Browser das Video nicht anzeigt;-(
Liebe Freunde der Hunde in Not,

bitte kommt alle heil und gesund nach Hause und lasst bald von Euch hören.


Nach teilweise schwerem Schicksal geben diese Schnuffie’s ihr Leben jetzt mit neuem Vertrauen und so wie es nur Hunde können, in die Hände ihrer neuen Menschen.

Sie und wir glauben an eine tolle Zukunft und auch daran, dass sie nie wieder enttäuscht werden und wünschen Ihnen von Herzen - ein langes und wunderschönes “Hundeleben”.

Es sind Hunde aus dem Tierschutz und sie wurden alle geboren, um eines Menschen Freund zu sein.... nicht, um von Menschenhand zu sterben!

Kommentare  

 
#3 Bisquit unser Pflegehund...Janine Godbersen 2012-02-28 21:11
...ist in natura noch tausendmal süßer als auf den Bildern!
Es war wie immer so schön das miterlebt zu haben. Diese süßen Wesen, ich bin jedes mal aufs neue begeistert. Und Bisquit ist ein absoluter TRAUM! Ich wünsche ihm so sehr eine tolle Familie, er hat es so verdient. Jeder der ihn live sieht, wird verliebt sein, versprochen ;-)
 
 
#2 Flieger Olly und das ganzeTeamSusanne Hillebrecht 2012-02-28 08:55
Ein Dankeschön an alle Beteiligten der Ankunft vom 24.02.12! Schon die Prozeduren auf dem Hin-und Rückflug hören sich kompliziert und nervenaufreibend an. Wenn ich dann noch von Turbulenzen und mehrmaligem Sitzplatzwechsel lese, kann ich nur immer wieder sagen, wie sehr ich die Hundetransporteure für ihren Einsatz bewundere!
Wunderbare Ankunftsbilder und ein schönes Video ließen mich wie jede Woche mitfiebern und wenn man dann die Hunde sieht, wie sie aus ihren Boxen kommen und sofort Vertrauen zu ihren Menschen fassen, dann ist das immer wieder Hundeliebe grenzenlos.
Ein Dankeschön schickt
Susanne Hillebrecht
 
 
#1 BettyClaudia Näthe 2012-02-27 11:10
Herzlich Willkommen an alle kleinen Hundenasen.

Besonders freue ich mich, dass Betty nun endlich in Deutschland ist und hoffentlich ein tolles Leben haben wird.

Lg
Claudia,Jill & Polly
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein