Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Ankunft in Hamburg, 10. Juli 2012

| | E-Mail |

Am Dienstag, dem 10. Juli war wieder Reisetag mit Ankunft in Hamburg. Draussen trübe und bewölkt, aber drinnen, nach der Ankunft, Glück und Sonnenschein...

Unser Fellnasen - Transporteur Olaf hat an diesem Tag 9 weitere Hunde in Not in ein neues Leben begleitet.

Wieder ein toller Einsatz aller Beteiligten, viel Logistik hüben wie drüben, wieder Schnuffie's aus dem Tierschutz, deren Schicksal sich gewendet hat und was wären wir...

...ohne unsere unermüdlichen Reisebegleiter, Fellnasen - Transporteure, Spender und Helfer und die Pflegemamas und Pflegepapas !!!

   
Auf dem Flieger waren: (bitte klicken um die Fotos zu vergrössern)
Bessie
Bessie Bessie
Murphy
Murphy Murphy
Katy
Katy Katy
Carla
Carla Carla
Poppy
Poppy Poppy
Hansi
Hansi Hansi
Martha
Martha Martha
Rosey
Rosey Rosey
Cassie
Cassie Cassie

Bilder und ein Video von der Ankunft in Hamburg

Liebe Hundefreunde,

es war wie stets ein aufgeregtes und buntes Gewusel. Jede Ankunft hat ihre eigene Besonderheit, ihren eigenen Charme und Emotionen gehen ihre eigenen Wege.

Eines jedoch ist immer gleich: Hundemagie liegt in der Luft, denn wenn Fellnasen aus dem Tierschutz endlich ihren Menschen treffen - bleibt kaum ein Herz unberührt.

 

Reisebericht von Olaf Riecken

 

Was war das denn?

Irgendwie lief dieses Mal alles andere als das letzte Mal... Kein Wunder, Jutta hat mich aus dem Bett geholt, ob noch irgend etwas unklar sei. Unklar, ich muss doch erst noch die Mail lesen....

Tja, und dann ging es los. Ich konnte die Mails nicht drucken, demzufolge mich auch online nicht einchecken. Mir lief die Zeit davon. So ein Ärger, dann kann doch noch die zündende Idee. Der Drucker war im Eimer. Genau, Hundeliebe-Grenzenlos verbraucht nur einmal unglaublich viel Papier. Also, Drucker reinigen und los ging es. Oh je, schon 30 Minuten über der Zeit. Und dann der größte Schreck. In Gedanken hatte ich die Abflugzeit auf 16.00 terminiert. Und nun, Abflug ist ja schon um 15:20. Macht also 70 Minuten, die es galt irgendwie aufzuholen. Und so richtig landfein war ich auch noch nicht ;-)

Um 12.20 war ich dann im Auto. Und nun? Auf dem Highway Richtung Hamburg war die Dänen Ralley im vollen Gange. Caravan, Wohnmobil, LKW, Caravan ..... Augen zu und durch. Um 13.30 war ich da. Geschafft!

Tja, wie es der Zufall so wollte kam gerade eine Lieferung Fellnasen mit meiner Maschine an und Ela und Tina waren schon zum Abholen da. Das war eine bemerkenswerte Situation. EInfach toll der Einsatz aller Beteiligten. Da kann man da auch schon einmal ( im Geheimen ) eine Träne vor Rührung verdrücken.

Nach der Verabschiedung ging es zum Flieger. Dises Mal war es ja der Kurztripp, insofern gab es keinen Ärger bei der Security. Mein Wasser habe ich lieber gleich weggeschüttet.

Tja, abholen sollte mich Dave, Helens Mann. Nur kannten wir uns nicht. Die Beschreibung war lustig. Rüdiger hatte mir noch einige sportliche Tipps mit auf dem Weg gegeben. Geh da mal die Treppe hoch, dann rüber über die Brücke und dann schaust du mal nach einen kleinen silbernen Wagen. Wieviele silbere Wagen gibt es wohl auf Zypern? Genau, und die Kerle sehen auch, im ersten Moment, alle gleich aus. Und es war kein Dave dabei. So ein Mist! Hing bestimt mit unseren massiven Verspätung zusammen ( 40 Minuten in Hamburg angeschnallt zu sitzen war auch nicht eingeplant ) .

Also, kein Dave und Olaf stand irgendwie rum. Noch war Zeit... take u time!

Dann war er da!

Zuhause bei Helen und Dave angekommen, es war unglaublich heiss....ja, ein richtiger Sommertag, war ich etwas traurig. Es gab kein Dinner mit Kerzen. Dafür konnten wir herrlich mit den nun bald in eine neue Zukunft abfliegenden Hunden herumtollen. Und meine beiden Puppies hatten es mir, mal wieder, besonders angetan. Zum Glück war da aber schon klar, wo die beiden tapferen Helden ihre neue Zukunft finden werden. So süß!

Um kurz vor zwölf ging es dann los. Das müsst ihr alle einmal mitgemacht haben. So einen Tag. Insbesondere die Night Session ist abenteuerlich. Das nächste Mal darf ich eine Videokamera nicht vergessen. Das ist wie im Krimi. Einsammeln der Hunde, Meeting Point etc.

Auf der Fahrt zum Flughafen Pathos das nächste Unglück. Der Highway war gesperrt. Signifikanter, nächtlicher Polizeieinsatz. Wo bitte, geht's denn jetzt zum Flughafen. Ok, wir nahmen die uralte Serpentinenstraße bis zur nächsten Anschlussstelle. Das war eine Fahrt, einfach unglaublich.

Leicht gestresst, wir waren natürlich wieder zu spät, das nächste Drama am Flughafen. Wir konnten irgendwie nicht einchecken. Nach einer Stunde waren die Hunde ( und ich irgendwie nicht ) bis Nürnberg eingecheckt? Wir wollten aber nach Hamburg, via Nürnberg! Also, was kam? Wir waren die letzten auf der Maschine und hatten natürlich schon wieder Verspätung. Woh.

Zur Entschädigung konnte ich natürlich in der zweiten Reihe sitzen. Als ich nach den AVIH's fragte ( sind die Fellnasentransportboxen ) konnte ich die Antwort schon selbst lautstark vernehmen. Sind das wirklich meine so süßen Begleiter da unten? Ach, die Flugbegleiterin war super nett und alles war gut. In der Luft war die Meute dann still.

Dafür gab es zum Abschluss noch ein halbstündiges, ernormes Gewitter. Dieses Mal zum Glück von oben zu betrachten. Wahsinn, die Keller da unten waren bestimmt gefährdet.

In Hamburg gelandet war eigentlich alles gut. Nur, der maximal mögliche Weg vom Gate bis zur Gepäckausgabe war meiner. Also von einem Ende zum anderen Ende ;-)

Dann war alles gut, Wolfgang hat auf dem Rückweg noch schnell in Bordesholm die Boxen übernommen und natürlich.... eine der neuen war schon kaputt!

Allerbeste Grüße

Olaf

 

Video: O. Riecken & th. / Schnitt: th.

(Hinweis: Sie können die Qualität am Zahnradsymbol in der unteren Videomenüleiste bis auf HD "hochschrauben")

 
   
   
Liebe Freunde der Hunde in Not,

bitte kommt alle heil und gesund nach Hause und lasst bald von Euch hören.


Nach teilweise schwerem Schicksal geben diese Schnuffie’s ihr Leben jetzt mit neuem Vertrauen und so wie es nur Hunde können, in die Hände ihrer neuen Menschen.

Sie und wir glauben an eine tolle Zukunft und auch daran, dass sie nie wieder enttäuscht werden und wünschen Ihnen von Herzen - ein langes und wunderschönes “Hundeleben”.

Es sind Hunde aus dem Tierschutz und sie wurden alle geboren, um eines Menschen Freund zu sein.... nicht, um von Menschenhand zu sterben!

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein