Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Ankunft in Hamburg, 30. Juli 2012

| | E-Mail |

Am 30. Juli war der letzte Reisetag in diesem Monat mit Ankunft in Hamburg. 5 Hunde in Not traten, begleitet von lieben Flugpaten, die Reise von Larnaca nach Stuttgart an.

Dort wurden sie liebevoll von unserem Fellnasen - Transporteur Wolfgang empfangen, der dann mit ihnen von Stuttgart nach Hamburg flog.

Wieder ein toller Einsatz aller Beteiligten, viel Logistik hüben wie drüben, wieder Schnuffie's aus dem Tierschutz, deren Schicksal sich gewendet hat und was wären wir...

...ohne unsere unermüdlichen Reisebegleiter, Fellnasen - Transporteure, Spender und Helfer und die Pflegemamas und Pflegepapas !!!

   
Auf dem Flieger waren: (bitte klicken um die Fotos zu vergrössern)
   
Asali Ayla
   
Rena Goofy
   
Sophie  
   
Übernahme und Abholung in Stuttgart
 
Fotos: W. Kohnke
   
   
   
   
   
   
   
   

Bilder und ein Video von der Ankunft in Hamburg

 
Fotos: th.
   
   
   
   
   
   
   
   
   

Liebe Hundefreunde,

es war wie stets ein aufgeregtes und buntes Gewusel. Jede Ankunft hat ihre eigene Besonderheit, ihren eigenen Charme und Emotionen gehen ihre eigenen Wege.

Eines jedoch ist immer gleich: Hundemagie liegt in der Luft, denn wenn Fellnasen aus dem Tierschutz endlich ihren Menschen treffen - bleibt kaum ein Herz unberührt.

   
   
   
   
   
   
   
   
   
Es waren dieses Mal ausschliesslich Pflegis dabei, darunter auch wieder zwei Babies, die in den Tötungsstationen immer nur wenige Tage überleben.

Hier noch einmal in Wolfgangs Auto zu sehen, der sie nach dem Flug auch weiter in die Pflegestelle beförderte......

Und Hundebabies, so ihnen nicht einfach auf grausamste Art und Weise das Leben genommen wird - sind immer und überall und fast an allem - höchst interessiert.

Sie sind das Leben und sie möchten es behalten und sie möchten so gerne das sein wofür sie geboren wurden, Freund und Begleiter eines Menschen - der es gut mit ihnen meint.
   

 

Reisebericht von W. Kohnke

 

Gestern stand eine Städtereise an, nämlich von Hamburg nach Stuttgart und zurück. Der Termin war gut gewählt, denn während meiner Aufenthaltszeit in Stuttgart traf dort die Familie Schnider - Stäheli mit insgesamt 5 Fellnasen ein, die sie von Zypern aus dem Urlaub mitgebracht hatten. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal bei ihnen dafür von ganzem Herzen bedanken, dass sie als Flugpaten an der Rettung dieser Vierbeiner aktiv mitgewirkt haben.

Für die nun folgenden notwendigen Tätigkeiten hatten sich zwei liebenswerte Menschen - nämlich Gabi und Heide - gerne zum Helfen bereit erklärt. Es mussten die Hunde aus drei Boxen und die Hunde aus zwei Puppy-Taschen in jeweils ein Transportmittel umgepackt werden. Wie sehr ich auf ihre Hilfe angewiesen war wurde mir klar, als ich am Eincheck-Schalter stand und der Airline-Mitarbeiterin zu erklären hatte, wie viele Hunde ich in welchen Behältnissen zu transportieren gedächte. In dieser Zeit hatten die beiden Kleinsten – Asali und Ayla - in der Puppy-Tasche Probleme damit, ihr verdautes Futter bei sich zu behalten. Selbst am Eincheck-Schalter konnte nicht nur ich die sie umgebende „Parfümwolke“ wahrnehmen. Es war „Windelwechsel“ angesagt, den die beiden Damen ohne mit der Wimper zu zucken vornahmen.

Als die Airline-Mitarbeiterin nach einigen Telefonaten geklärt hatte, dass mein Fluggepäck tatsächlich so gebucht war wie es vor ihrem Schaltertresen stand, konnte der Rückflug stattfinden.

Nun stand das Boarding der Hundebox an, d.h. die drei darin befindlichen Fellnasen mussten der Box entnommen werden, denn sie wurde nun mit einem Röntgengerät auf mögliche Fremdbestandteile untersucht. Nach erfolgter Überprüfung durften die Vierbeiner wieder in ihre Box zurück, die dann sicher verschlossen und sofort von Flughafenmitarbeitern zum Weitertransport in Empfang genommen wurde.

Wie froh war ich als das ganze Procedere abgeschlossen war, und möchte mich an dieser Stelle für die Hilfe von Gabi und Heide noch einmal ganz, ganz herzlich bedanken. Ohne Euch beide ... das wäre für mich eine Katastrophe geworden.

Die zweite Teilstrecke von Stuttgart nach Hamburg war für die Hunde zum Glück nicht von langer Dauer. Am Zielflughafen angekommen hatte Jutta es schon geschafft, in den Sicherheitsbereich vorzudringen. Sie nahm gleich die Puppy-Tasche entgegen, so dass ich mich dann ausschließlich dem „Großgepäck“ widmen konnte. Alle Schnuffels wurden erst einmal „ausgepackt“, ausgiebig geknuddelt und mit Leckerlies verwöhnt. Nur die beiden Welpen mussten wieder zurück in ihre Tasche, weil sie gemeinsam mit Rena von Tina und mir in Richtung Norden zu Pflegestellen mitgenommen wurden.

Noch im Parkhaus - ich hatte die Kleinen gerade mitsamt ihrer Tasche in einer offenen Hundebox-Halbschale abgestellt - wollten sie wohl nachschauen wo sie jetzt sind. Denn ehe ich mich versah, hatten sie sich aus ihrer Tasche freigekämpft und wuselten nun überall dort herum, wo sie gerade hinkommen konnten. Nachdem die kleinen goldigen Racker wieder „eingefangen“ waren, konnten wir unsere Reise nach Hause antreten.

Allen Fellnasen wünscht schnell ein endgültiges neues Zuhause und ein glückliches Hundeleben

Wolfgang

 

Video: W. Kohnke & th. / Schnitt: th.

(Hinweis: Sie können die Qualität am Zahnradsymbol in der unteren Videomenüleiste bis auf HD "hochschrauben")

 
   
   
Liebe Freunde der Hunde in Not,

bitte kommt alle heil und gesund nach Hause und lasst bald von Euch hören.


Nach teilweise schwerem Schicksal geben diese Schnuffie’s ihr Leben jetzt mit neuem Vertrauen und so wie es nur Hunde können, in die Hände ihrer neuen Menschen.

Sie und wir glauben an eine tolle Zukunft und auch daran, dass sie nie wieder enttäuscht werden und wünschen Ihnen von Herzen - ein langes und wunderschönes “Hundeleben”.

Es sind Hunde aus dem Tierschutz und sie wurden alle geboren, um eines Menschen Freund zu sein.... nicht, um von Menschenhand zu sterben!

Kommentare  

 
#1 Tolle LeistungSylvia Korbach 2012-08-03 11:15
Wieder konnten fünf Hunde in ein neues Leben geholt werden, wenn auch zunächst "nur" in Pflegestellen. Ich kann mir aber gut vorstellen, dass diese süßen Vierbeiner ganz schnell vermittelt werden können.

Die Flexibilität dieses Vereins finde ich einfach nur bewundernswert. Was für eine Logistik dahinter stecken muß, kann man so gar nicht ahnen. Enorm finde ich auch, dass es Helfer gibt, die bereit sind, die Hunde aus Zypern mitzubringen sowie das Engagement der beiden helfenden Damen. Hut ab vor soviel Tierliebe.

Liebe Grüße
Sylvia Korbach
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein