Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Das wundervolle Happy End von Kiwi

| | E-Mail |

kiwi

Vielen tierlieben Dank für ein weiteres Happy End

       von Kiwi ex Joice im neuen Zuhause

Davon können die Tierschützer auf Zypern und wir auch...

...nie genug bekommen und freuen uns wieder sehr darüber!
 

 

 

 

 

 

 

 

 

dogpawrow2
 

 1 20160222 152647 1 IMG 20160102 WA0002 

1 20151230 143200
 
1 20160110 110521
   
 1 IMG 20151226 WA0004 kiwi 
 Kiwi`s alte Seite bitte -hier klicken-

 

 

 

  


ddp 16x16p upper right cornerHappy End Beitrag von Kiwi, ehemals Joice ddp 16x16p upper left corner

 


Knapp zwei Monate ist es her, da durften wir unser kleines zyprisches "Weihnachtsgeschenk" einen Tag vor Heiligabend am Hamburger Flughafen in Empfang nehmen. Natürlich verlief alles ganz anders als gedacht... Kiwi, ehemals Joice, und Bolle, die beiden Geschwister, roch man auch schon, bevor ihre Box geöffnet wurde. Ein fröhliches "In-die-Arme-von Frauchen-laufen" blieb daher aus. Etwas derartig geruchsintensives hatten die lieben Helfer und Flugpaten auch noch nicht erlebt. Also ging es erstmal ab auf die Flughafentoilette zum Säubern. Was für ein Stress! Zu allem Überfluss musste sich die kleine Hundedame dann auch noch vom Brüderchen verabschieden, denn der hatte es nicht ganz so weit in sein neues Zuhause. Nach über fünf Stunden verschlafener Autofahrt nach Jena setzte unsere kleine Kiwi ihre Pfötchen dann erstmals auf Thüringer Boden, in ihr neues Leben im grünen Herzen Deutschlands.

Die Feiertage wurden in trauter Zweisamkeit mit Frauchen verbracht um erst einmal in Ruhe anzukommen. Und das war auch bitter nötig - Giardien und schlimmer Durchfall sollten den kleinen Hundekörper noch ein paar Wochen zu schaffen machen, Antibiotika-Einnahme inklusive, bevor sie dann endlich ganz gesund wurde.

Zu Anfang traute sich Kiwi kaum vor die Tür, alles war viel zu laut und ungewohnt. Vor allem mit den bösen großen Fahrzeugen und den vielen Menschen in einer Stadt wollte sie einfach keine Freundschaft schließen - aber auch das sollte vorüber gehen. Mit Herrchen Flo und Frauchen Anna an der Seite klappt mittlerweile auch das. Und noch so manch anderes: die Grundkommandos hatte Kiwi noch vor dem Jahreswechsel drauf, sodass sie später in der Hundeschule den Streber-Titel inne hatte. An der Leine laufen und brav zurückkommen, wenn man sie ruft, beherrscht sie ebenso. Auch das Clickern macht ihr riesigen Spaß - "Peng!", "Rolle" und "Give me Ten" spult sie mit Eifer nacheinander ab.

Sie ist ein richtiger kleiner Stadtwolf geworden und bewegt sich problemlos zwischen Straßenbahn und Bus als wäre sie nie woanders gewesen. Aber natürlich liebt sie eines noch viel mehr: all ihre Hundebekanntschaften aus dem Park, aus denen schon richtige Freundschaften geworden sind. Mit den gleichaltrigen Jungspunden Pepe, Ella und Neo wird regelmäßig über die Wiese gefetzt, was das Zeug hält. Jeder andere Hund wird natürlich auch zum Spielen animiert und dann getollt - ohne Ende in Sicht. Auf den weiten Feldern und Wiesen rund um Jena geht Kiwi mit ihrer Familie wandern, auch da ist sie nie k.o. zu kriegen. Aber im Auto schläft sie dann meist sofort ein - Autofahren liebt sie seit dem ersten Tag und will oft gar nicht mehr aussteigen. Erst wenn sie zurück in ihr weiches Bettchen fällt, ist klar: "Heute steh ich nicht mal mehr fürs Geschäft auf. Da muss schon starke Überredungskunst her!"

Ach ja... die Stubenreinheit war auch so ein Thema. Das fand Madame ganz toll, denn wenn sich Frauchen und Herrchen schon einen Hund im Dachgeschoss halten wollen, dann sollen sie mal sehen, wie sie sie die vielen Treppen runter bekommen, bevor etwas daneben geht. Also Teppich rausgehauen, Schuhe immer schon in Losrenn-Position gebracht und Hund unter Dauerbeobachtung gestellt. Nach etwa 6 Wochen hatte Kiwi dann raus, wie das mit dem Garten gemeint ist und zeigt seither brav an, dass sie doch lieber nach draußen möchte.

Drinnen gibt es aber auch so viel spannendes - vor allem ihren kleinen Mitbewohner Mogli, ein kleines braunes erdmännchenartiges Wuschelfell, das eigentlich ein Präriehund ist, aber leider von seiner Gruppe verstoßen wurde. Egal, denn die beiden lieben es, sich gegenseitig zu necken und zu schauen, wer den längeren Atem hat, wenn Mogli unter dem Sofa hin- und herflitzt und an verschiedenen Stellen hervorlugt um Kiwi anzustacheln, nach ihm zu haschen. Ab und an muss er dann auch mal einen nassen Schlabbser von ihr einstecken, aber das kann er ab; er ist ja nicht aus Zucker. Frauchen wartet nur drauf, dass die beiden gemeinsam im Hundekorb liegen und kuscheln, haben sie doch augenscheinlich eine besondere Beziehung sowie eine Vorliebe für das Futter des jeweils anderen - beinahe täglich erwischen wir Kiwi dabei, wie sie Moglis getrocknete Heupallets stiebizt und dabei fast komplett in dessen Käfig reinkriecht.... Nur mit Katzen will es nicht so richtig klappen, die werden immer gleich angeknurrt und verjagt - eine der wenigen Baustellen bei diesem tollen Hund.

Kiwi ist ein absolutes Geschenk an uns. Sie ist lieb, lernbegierig, verschmust und für jede Action zu haben. Frisbee spielen, Radfahren und Agility wollen noch ausgetestet werden.

Sie scheint uns rundum glücklich mit ihrem neuen Leben bei uns zu sein.

redheart20p Wir - Anna, Flo, Kiwi und Mogli redheart20p

- bedanken uns noch einmal ganz herzlich, bei allen, die dies ermöglicht haben  -

allen voran Frau Peros und Frau Riecken für ihren Einsatz um die kleine hübsche Hündin, die ihren Weg zu uns gefunden hat.




 

 
dogpawrow2 
 

                                                                       

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein