Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Katie und die Hühnerpullover - Geschichte....

| | E-Mail |

Leider können wir uns nicht auch noch um das liebe Federvieh kümmern, das in Massenbetrieben u. a. durch die zutiefst grausame Käfighaltung auf DIN A4 Blatt Größe etc. - auch so unendlich leiden muss.

Doch unter den tierliebenden Menschen, findet fast jede Art unserer Mitgeschöpfe auch mitfühlende Herzen. Und das ist ganz wunderbar, das ist gut, gut, gut und unendlich richtig so!

Doch Pullover für nackte Hühner, wer wollte da nicht entweder schmunzeln, sich verwundert die Augen reiben oder gar denken, "die spinnen doch".

Wir aber denken, "was für wundervolle und mitfühlende Menschen" und möchten Ihnen liebe Hundefreunde, diese Geschichte, erlebt und erzählt von unserer Hannelore und Gatte Wolfgang Kohnke - auf keinen Fall vorenthalten.....

 

 

     
Ein Besuch bei Katie und ...
Die Geschichte von den eierlegenden Hausgenossen

Am 12. Juni 2012 kamen Katie und ihre Schwester Sadie mit dem Flieger nach Hamburg und zogen anschließend gemeinsam in eine Pflegestelle in Husum. Eine Familie aus Großharrie suchte für ihren traurigen "verwitweten" Hund Lee eine neue Gefährtin und fand bei einem knapp 14 Tage später stattfindenden Besuch in Katie die geeignete Fellnase, die sie am gleichen Tage mit zu sich nach Hause nahmen.
 
     
 

Dort besuchten wir sie, als sie noch nicht einmal 24 Stunden in ihrem neuen Heim war. Wir staunten nicht schlecht über ihr Verhalten: Es war, als ob Katie schon immer dort gewohnt hätte. Sie spielte ausgelassen mit dem Rüden im Hause und auch im Garten herum, bis sie ..., ja bis sie auf einmal ein Huhn entdeckte, das sich außerhalb des Geheges aufhielt.

Wir erfuhren, dass dieses Huhn einen "unfreiwilligen" Ausflug unternommen hatte und nun von den anderen Hühnern zunächst nicht wieder in die Gemeinschaft aufgenommen werden sollte. Als der Hahn nach Öffnung des eingezäunten Freilaufs dem ausgebüxten Huhn einen Schubs mit dem Schnabel gegeben hatte, konnte es wieder zur Schar zurückkehren.

Das kurze Video zeigt die Begegnung von Katie und den Hühnern.

Auch diese Tiere sind gerettete Seesterne. Und ihre Geschichte ist einfach unglaublich, fast mutet sie wie ein Märchen an, das wir nachfolgend gern erzählen möchten:

Es waren einmal namenlose Hühner, die in Käfighaltung lebten. Sie sollten pro Tag 2 Eier legen....

     

...dazu wurde durch eine Tag/Nacht-Schaltung der künstlichen Beleuchtung den Tieren suggeriert, dass ihr Tag aus 12 Stunden besteht und dadurch 2 Eier pro Tag gelegt werden können.Weil einige ihr Soll nicht mehr erfüllen konnten, sollten sie getötet werden.

Durch die Enge in den Käfigen waren die Hühner noch zusätzlich gestresst, so dass sie sich gegenseitig die Federn ausgerupft hatten. Diese nun nackten "Eierproduzenten" fanden dann vor längerer Zeit bei Katies neuen Eltern ein artgerechtes Zuhause. Zum ersten Mal in ihrem Leben konnten sie den Himmel und die Sonne sehen, in der Erde scharren und picken und einfach "nur" Huhn sein.


 
     
 
     

Doch die Frau des Hauses hatte sich gesorgt, dass die Hühner vielleicht frieren könnten. So hatte sie für jedes Tier einen Pullover gestrickt, der sie wärmte bis sie - wie man in dem Film sehen kann - wieder ein prächtiges Federkleid bekommen hatten (s. Fotos). Auch einen Namen erhielt jedes Huhn, auf den es auch hört, wenn es gerufen wird. Das Huhn Pauline zum Beispiel, das auf der Liege gemeinsam mit einem Teil der Familie eine Runde Relaxen eingelegt hat (s. Fotos), war von Tierschützern - man glaubt es nicht - aus Bodenhaltung!!! befreit worden.

Zu dem Zeitpunkt, als die Bilder entstanden, war sie schon einige Wochen in der Familie. Wie uns erzählt wurde, sind ihre Federn erst zur nächsten Mauser im Herbst nachgewachsen; eine ausgesprochene Vorliebe hat sie für Rosinen. Das Hühnchen Anita (s. Foto) interessierte sich für den von ihr entdeckten Vogelsand, der auf dem Ofen getrocknet wurde. Und so gehört zu jedem Huhn eine eigene Besonderheit. Aus Dankbarkeit für ihr schönes Leben in Freiheit legen die Hühnchen für die Familie ab und an auch mal ein Ei. Ein Märchen endet meistens mit: Und wenn ... . Dieses endet mit: Und weil sie nicht durch Menschenhand gestorben sind, leben sie noch heute.

Doch nun noch einmal zurück zu Katie. In einer ersten Mail kurz nach unserem Besuch wurde über sie berichtet: "Katie heißt jetzt Smartie, sie erfreut alle mit ihrem freundlichen, fröhlichen Wesen. Sogar in der Hundeschule hat sie die "Alten Hasen" um die Pfoten gewickelt und alle zum Mitspielen aufgefordert. Sie besitzt eine gute Portion Selbstvertrauen und weist Aufdringliche souverän in die Schranken. Ein Traumhund!!! Die ganze 2-& 4-beinige Familie ist glücklich mit ihr."


In der nächsten - kürzlich erhaltenen - Mail schreibt die Familie unter anderem: "Smartie ist die Wonne! Sie lässt sich inzwischen zuverlässig abrufen, so dass sie in der Feldmark schon frei laufen darf. Wild ist auch kein Problem, denn sie zeigt es erst mal an und da kann man schön eingreifen und belohnen. Lee will da ja immer gleich hinterher, aber der hört auch sehr gut auf. Smartie fühlt sich sehr an das Rudel gebunden."

Alles in allem gesehen: Happy End für Smartie und für Lee, der nicht mehr trauert, und auch für das liebe "Federvieh"

finden

Hannelore und Wolfgang

     
     

   

Kommentare  

 
#6 So schön!Melanie Grams-Vollbeer 2012-07-27 10:50
Vielen Dank für den tollen Bericht! Ich habe ihn mehr als ein mal gelesen.

Ich sage jetzt einfach mal Lümmel, weil ich dich oft so genannt habe ;-)

Lieber Lümmel ich freue mich so sehr dass es dir gut geht und du eine so klasse Familie gefunden hast!
Mache deinen Menschen und deinem Kumpel weiter so viel Freude, du bist ein tolles Mädel.

Herzliche Grüße sendet deine ehemalige Pflegemami :-)
 
 
#5 Hühner/SmartieDörte Stoltenberg 2012-07-23 07:15
Guten Morgen,
wir haben vor ein paar Wochen auch eine handvoll Hühner aus "Bodenhaltung" freigekauft,aber auf die Idee Pullover für die nackten "Poschis" zu stricken bin ich nicht gekommen :oops: ...was für eine verrückt-tolle Idee :-) Mittlerweile sind die Federn nachgewachsen.
Bodenhaltung hört sich erstmal gut an,aber wenn man hinter die Kulissen schaut gruselts einen!

Sieht aus als hätte Smartie den 6er mit Zusatzzahl gezogen ;-) ein schönes Leben wünscht Dörte
P.S: Übrigens gibt es das Hundeliebe- grenzenlos- Logo als schönen Aufkleber käuflich zu erwerben...bischen "Werbung" kann nicht schaden ;o)
 
 
#4 Tierliebe XXLKarin Then-Vennmann 2012-07-22 23:18
Genau das ist es, was an dieser HP und Orga so toll ist.
Menschen bleiben einfach hier hängen, weil sie spüren, dass der Tierschutz viel umfassender ist.

So viel Herzblut, persönliches Engagement ganz vieler Helfer, das gaaaaaaaaaaanz viel Kraft und Idealismus fordert, oft an persönliche Grenzen bringt und dann immer wieder entlohnt wird.

Die Vermittlungen der letzten Tage sind so erfreulich. Freie Pflegestellen bedeuten natürlich Überlebenschancen für die vielen Hoffenden und Wartenden in Zypern. Die Tierschützer auf Zypern haben es momentan besonders schwer:
Urlaubszeit, viele neue ausgemusterte Hunde, Pflegestellen in Urlaub, Hitze groß, Not noch größer.

Ganz ganz großen Respekt für Sandy, Lana und Helen, die den Kampf tagtäglich hautnah führen müssen!!!

Diese kleine Smartie / Katie ist ein Schatz!!! Punktlandung bei der richtigen Familie!!! :lol:
 
 
#3 Unglaublich ...Sylvia Korbach 2012-07-22 20:11
Schon lange habe ich keinen Beitrag mehr geschrieben, obwohl ich immer wieder auf dieser Seite lese und auch die Ankünfte jedes Mal verfolge.

Doch diese Geschichte verlangt einfach nach einer Kommentierung. Ich finde es super toll, dass auf dieser Homepage auch solch eine ungewöhnliche Geschichte von in Deutschland gequälten Tieren, die einem wirklich zu Herzen geht und auch Tränen fließen läßt, ihren Platz gefunden hat.

Man spürt auf dieser Homepage ganz deutlich die Liebe zu allen Tieren, die grenzenlos ist, und nicht unbedingt nur den Hunden gilt.

Ich bewundere das Engagement dieses Vereins sowie die Tierschützer auf Zypern, die Unglaubliches leisten, um dort so viele Seesterne wie möglich zu retten.

Weiterhin alles Liebe wünscht
Sylvia Korbach
 
 
#2 Einfach nur schönSusanne Wiegand 2012-07-22 13:50
:lol:
Da wird einem richtig warm ums Herz....
 
 
#1 Hühnerpullover???Monika Tietz 2012-07-22 13:26
Das ist ja eine richtige Sonntagsgeschichte zum Freuen!
Vielen Dank für den tollen Bericht und die Fotos!
Es gibt sie also doch, die glücklichen Hühner-Hunde (oder Hunde-Hühner?) - sogar mit Pullover! :-)
Ein tolles Zuhause für Smartie/Katie!
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein