Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Hundeliebe-grenzenlos auch in Indien und die Geschichte...

| | E-Mail |

storyfromindia...der kleinen Dackeldame Emmi aus dem Dorf Mulloor - das so weit von uns entfernt liegt.

Unsere Kathleen und Sybille, Tierschutzaktivisten aus Berlin, kommen viel in der Welt herum - aber das ist vielleicht einmal eine weitere Geschichte.

Heute berichten wir über eine Reise der Beiden nach Indien und wie daraus für die geschundene Dackeldame Emmi, der Beginn eines neuen Lebens und das Ende eines langen Martyriums wurde. Aber bitte liebe Hundefreunde - lesen Sie ihre Geschichte und wie sich ihr Schicksal wenden konnte......

dprow42p
Hallo Ihr Menschen,
ich bin eine Dackeldame und lebe seit 2 Jahren als Kettenhund, ohne Namen, in einem kleinen Dorf Mulloor, im Süden von Indien.
emmifromindia1
Oft habe ich gar kein Wasser und kann somit nichts trinken bei einer Wärme von über 30 Grad jeden Tag. Mein Wohnzimmer besteht aus staubigem, dreckigem und steinigem Untergrund.
emmifromindia2
 Nun bin ich hier als Dackel eher ein Exot, aber weil ich ja mal ein teures Geschenk war, kann man mich nicht frei laufen lassen, weil ich verloren gehen könnte.
emmifromindia3

Vor meiner Zeit als Kettenhund waren wir mal zu Zweit und ich wurde schwanger. Mein Dackelmann saß mit mir in einem Käfig und ich traute mich nicht, meine Babys auf die Welt zu lassen, weil ich nicht allein war und keine Ruhe hatte. Alle Babys in meinem Bauch waren tot und ich wurde wenigstens operiert. Dann wurde dieser Käfig entsorgt, mein Dackelmann wurde irgendwo hingegeben und ich sitze nun an der Kette. Meine Toilette ist mein Wohnzimmer.

Eines Tages kamen 2 Tierschützer (Sybille und Kathleen aus Berlin) vorbei und sahen mich eingestaubt an meiner Kette gefangen sitzend. Mein provisorisches Halsband war fast auf Strangulationsgröße gestellt. Als Sybille und Kathleen auf mich zu kamen, freute ich mich, legte mich gleich auf den Rücken und zeigte meine vielen Flöhe. Meine Achselhöhlen waren ganz schwarz mit vielen Flöhen besetzt. Leider hatten Sybille und Kathleen kein Entflohungszeug mit, aber ihre Nähe und ihre Liebe bedeutete mir mehr als alles andere.

Jetzt bekam ich auch endlich einen Namen. Emmi – ich bin so stolz auf diesen Namen. Ich wurde durchgewuschelt und freute mich so sehr. Mein Halsband wurde weiter gestellt und ich durfte endlich mal Gassi gehen.
 
Das war toll.

emmifromindia4
 Ich durfte mal sooooo viel schnuffeln.
 emmifromindia5
 Und auch pullern und schietern durfte ich mal außerhalb “meines“ Wohnzimmers.
emmifromindia6
emmifromindia7

Sybille und Kathleen wollten mir unbedingt helfen. Aber keiner im Dorf wollte mein angeblicher Besitzer sein. Ja, an wen wendet man sich da am besten. Jeder schiebt es auf den anderen Nachbarn. Egal, Sybille und Kathleen blieben am Ball und organisierten, was in dem Moment unter diesen Umständen möglich war.

Kumar , ein Freund von Sybille und Kathleen hörte sich um und fand einen Tierarzt, Dr. Xavier Alexander, im Ort Kovallam, der mich zu sich nehmen möchte. Dr. Xavier Alexander telefonierte mit Sybille und Kathleen und versicherte, dass ich bei ihm sicher leben kann. Er hat ein Grundstück mit einer hohen Mauer und somit kann ich frei laufen. Ein Labrador wird mein großer Bruder sein. Dr. Xavier Alexander war gerade in der Stadt Bangalore, um Hunde einzusammeln und ihnen zu helfen. Er macht also etwas, wo andere Menschen einfach wegschauen.

Liebe Sybille, liebe Kathleen – lieben Dank, dass Ihr Euch so um mich gekümmert habt und ich in den nächsten Tagen zu diesem Tierarzt ziehen darf.

Endlich darf ich dann mit meinen kleinen Dackelbeinchen und so viel Feuer im Blut die Welt erobern und mit meinem zukünftigen Labrador-Bruder herumtollen.

emmifromindia8
Das wird bestimmt ein schönes neues Leben für mich.
Eure Emmi,
wieder ein Schicksal von endlos vielen in dieser Welt auf der auch wir leben.
ddpright50x50

 

Achtung: Sybille und Kathleen haben auch noch was geschrieben.
Wir hoffen auf einen guten Ausgang und warten auf neue Bilder aus Indien. Leider sind wir einen Tag vor dem geplanten Umzug der kleinen Emmi wieder nach Deutschland geflogen. Doch unsere Freunde (Kumar, Steffen, Alex und Mebel) in Indien bleiben weiter an Emmis Geschichte dran und werden uns informieren. Wieder konnten wir (hoffentlich) einer kleinen traurigen Fellnase helfen und hoffen, dass ihr das neue Zuhause gefallen wird.

Emmi, wir wünschen Dir alles Liebe.

In großer Liebe zu Dir.

s-k-1
upper-q-m

Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen,

wie sie die Tiere behandelt.

lower-q-m

 

Mahatma Gandhi


 

Kommentare  

 
#1 So rühreindBritta Mammen-Behrendt 2013-02-07 07:48
Diese Geschichte treibt einem wieder die Tränen der Rührung in die Augen. Danke an Sybille und Kathleen für Ihren tollen und immer lieben Einsatz, egal wo dieser ist auf der Welt!!!! Kleine Emmi, ich wünsche Dir jetzt alles Glück der Welt und ein endlich schönes Leben!
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein