Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Helen Woolley schrieb uns eine weitere traurige Email...

| | E-Mail |

luckie1...die auch besonders unsere Kathleen aus Berlin keine Ruhe ließ. Kathleen schreibt daher:

Liebe Tierfreunde,

hier eine ganz schreckliche Nachricht aus Zypern. Unsere Tierschützerin Helen Woolley schrieb uns eine weitere traurige Email.

Im Ypsonas Pound wurden erneut Hunde getötet, weil es zur Zeit wieder zu viele Hunde sind. Unser Luk (li.) war auch dabei und keiner konnte es verhindern.

Luk wir denken an Dich!

 

 

 

dprow42p

 

 

serena1

Die Geschwister Serena und Sooty stehen auch auf der Tötungsliste. Helen hat den beauftragten Tierarzt um eine Aufschiebung gebeten. Er hat sich bisher auf nur eine Woche eingelassen.

Jetzt läuft die Zeit für die beiden hübschen Geschwister. Beide sind noch so jung, aber schwarz und das wird ihnen zum Verhängnis werden…

Es darf nicht wirklich dazu kommen… Bitte helfen Sie alle mit für die beiden Hundeseelen ein endgültiges Zuhause oder als Pflegestelle ein vorübergehendes Zuhause zu finden.

Serena siehe hier

 

sooty1

Die Happy Ends von Luna und Jona zeigen uns das es Menschen gibt, die diesen schwarzen Hunden eine Chance geben und in vollem Maße dafür belohnt werden.

Die Pounds sind Tötungsstationen und davor dürfen wir nicht die Augen verschließen.

Bitte helfen Sie mit, vielleicht ist das hier die letzte Chance für unsere Serena und unseren Sooty.

 

Lieben Dank!

 Sooty siehe hier

 

 

 

Zum Verständnis

Liebe Leser und Hundefreunde,

 

wie Sie sicher mehrheitlich wissen, vermitteln wir hauptsächlich Hunde in Not aus Tötungsstationen. Leider ist es tägliche Realität und nicht nur auf Zypern, dass den Hunden an diesen grauenhaften Orten erbarmungslos und einfach so - tausendfach das Leben genommen wird.

Und Realität ist daher auch, dass wir niemals allen helfen können. Deshalb und weil wir es unseren Lesern nicht ungefragt zumuten möchten, unterlassen wir es in aller Regel, Ihnen die Todeslisten und Todeskandidaten im Einzelnen und ebenso tagtäglich aufzuzeigen.

Das ist besonders auch dem Umstand geschuldet, dass wir sehr wohl wissen und auch akzeptieren, dass nicht jeder Hundefreund zwangsläufig ein Tierschutzaktivist sein muß und wir die Menschen, die auf unseren Seiten und dankenswerter Weise einen Hund aus dem Tierschutz suchen - natürlich grundsätzlich, siehe dazu unsere vielen Dokumentationen, aber eben nicht tagtäglich - mit grausamen Details konfrontieren möchten.

Denn dann laufen wir große Gefahr, dass die Leser und Hundefreunde unsere Seite meiden könnten, die zwar einem Hund aus dem Tierschutz ein gutes Zuhause schenken möchten, aber sich dennoch und verständlicherweise nicht in der Lage sehen - zu oft schlimme Bilder und entsprechend traurige Nachrichten anzuschauen.

Und da wir für "unsere" Schützlinge auf keine Chance und kein tierliebes Zuhause verzichten wollen, scheint uns das: "Nicht immer und ständig alles zeigen" der richtige Mittelweg zu sein - wenn es denn überhaupt einen solchen richtigen Weg gibt...?

Dass wir Ihnen heute liebe Leser, mit Serena und Sooty doch wieder einmal zwei dieser unschuldigen Mitgeschöpfe in Ihr Bewusstsein rufen möchten und einen Luk, für den jede Hilfe zu spät kommt, ist nach diesem Erklärungsversuch auch wohl nur damit zu begründen, dass es so oft so unglaublich schwer fällt und nicht immer zu ertragen ist - es nicht zu tun...!

 

Bitte helfen Sie und vergessen Sie die Hunde in Not nicht.


Th.

 

Kommentare  

 
#11 CaptainSusanne Wiegand 2013-02-26 12:32
Zitat
"Hallo Frau Wiegand,
ich weiß nicht, wo sie das gelesen haben, aber "unser" Captain ist vermittelt.
Sie finden ihn bei uns auf der Seite unter den vermittelten Hunden.
VG
Michaela
Kruse-Alpers"

Hallo Frau Kruse-Alpers,
vielen Dank für die Info - freue mich für Captain.
 
 
#10 CaptainMichaela Kruse-Alpers 2013-02-26 09:52
zitiere Susanne Wiegand:
wenn ich richtig gelesen habe konnte auch ein weiterer Hund nicht gerettet werden :cry: :cry: :cry:

R.I.P. kleiner Captain.
CAPTAIN musste im Februar seine "letzte Reise" antreten... über die Regenbogenbrücke...

hab ich das richtig in Facebook gelesen?


Hallo Frau Wiegand,

ich weiß nicht, wo sie das gelesen haben, aber "unser" Captain ist vermittelt.
Sie finden ihn bei uns auf der Seite unter den vermittelten Hunden.

VG

Michaela
Kruse-Alpers
 
 
#9 Aufatmen….Michaela Kruse-Alpers 2013-02-26 09:48
…können wir für Serena und Sooty.

Die Beiden kommen vorerst in Pflegestellen, bei uns hier oben im Norden, unter.

Auch einen Flugtermin haben sie schon, es darf also gespannt der 05.03 erwartet werden, dann werden sie von ihren Pflegeeltern willkommen geheißen.

Ich werde auf jeden Fall bei dieser Ankunft dabei sein, um die Zwerge einmal „ordentlich drücken und herzen“ zu können..... :-)

Wir sind alle sehr erleichtert, dass es für die Beiden jetzt so gut ausgegangen ist und wir so die Chance bekommen, weiter nach neuen Familien für sie suchen zu können.

Mir sind kiloweise Steine von der Seele geplumpst, als wir erst Sooty und dann auch Serena haben unterbringen können.

Vielen Dank an alle, die mit gehofft, gezittert und alles Drückbare gedrückt haben....

Liebe Grüße
Michaela Kruse-Alpers
 
 
#8 VorschlagSusanne Wiegand 2013-02-24 17:18
wie würdet ihr es finden, eine Rubrik mit Hunden zu schaffen, denen leider nicht geholfen werden konnte???
Ich fände es persönlich sehr schade, dass dann die Bilder wieder von der Homepage verschwinden...So hätte das Leid ein Gesicht. So nach dem Motto "Wir konnten euch leider nicht helfen ...Nicht nur Happy-End sondern auch die andere Seite- mag es auch noch so weh tun....
 
 
#7 Serena SootyElke und Kristian Führing 2013-02-24 16:24
Weiß jemand den neuesten Stand bez. Sooty und Serena?????? Habe auch Rückmeldungen über fb zumindestens für Plegestellen.
Und danke Monika Tietz, Sie haben so recht, man darf die Augen nicht verschließen.
 
 
#6 RegenbogenbrückeSusanne Wiegand 2013-02-23 22:19
wenn ich richtig gelesen habe konnte auch ein weiterer Hund nicht gerettet werden :cry: :cry: :cry:

R.I.P. kleiner Captain.
CAPTAIN musste im Februar seine "letzte Reise" antreten... über die Regenbogenbrücke...

hab ich das richtig in Facebook gelesen?
 
 
#5 Serena und SootyElke Klose 2013-02-22 18:59
Bitte, bitte an alle da draußen..... helfen Sie diesen armen Geschöpfen... sie werden es nicht bereuen.... wir können das aus eigener Erfahrung sagen.... diese Hunde sind soooooo dankbar

Grüße aus Leipzig
(wenn jemand Interesse hat, sie können sich gern mit uns in Verbindung setzen über FB)
Danke
Fam Klose aus Leipzig
 
 
#4 Es gibt immer eine Kehrseite der Medaille...Gabriela Gräf 2013-02-22 17:52
Zitat:
Wir werden euch nicht vergessen... — Monika Tietz
Liebe Monika Tietz,
das sehe ich ganz genau so! Und genau diese traurige, negative Seite sollte die Menschen beflügeln, sich noch mehr einzusetzen.
Gestern hatte ich ein Gespräch mit der Flugpatin unserer Ginger. Sie ist eine junge Zypriotin Anfang 20 und sagte mir, sie schäme sich für ihr Land, weil dort alles schlecht sei. Ich musste ihr Mut machen und sie erinnern, dass sie selbst und viele ihrer Freunde auf dem richtigen Weg sind. Denn diese jungen Menschen haben eine ganz andere Einstellung zu den Hunden in ihrem Land. Sie beginnen sich im Tierschutz zu engagieren. Unsere Flugpatin studiert hier bei uns in Berlin Veterinärmedizin und möchte dann in ihre Heimat zurück um zu helfen.

Diese jungen Menschen werden hoffentlich ihren Kindern Achtung vor jedem lebenden Geschöpf lehren. Die Dinge dauern, aber sie sind nicht hoffnungslos, denn ist das nicht ein Lichtblick?

Einen weiteren Lichtblick gibt es für Serena & Sooty - durch die überwältigende Hilfsbereitschaft auf Facebook. Der Aufruf nach einem Zuhause wurde inzwischen insgesamt an die 400 mal geteilt und Interessenten haben mich angeschrieben.

Dazu ein paar Worte an unsere Ela: Liebe Ela, ich möchte wirklich in den nächsten Tagen nicht mit dir tauschen. Du wirst vermutlich eine Menge unbrauchbare Mails und Anrufe erhalten, aber hoffentlich die "Richtigen" herausangeln können. Sollten alle Stricke reißen, hätte ich eine Interessentin, die BEIDE nehmen würde. Ich schreibe dir über FB dazu noch etwas.

Herzliche Grüße
Gabi
 
 
#3 Wir werden euch nicht vergessen...Monika Tietz 2013-02-22 12:02
Wer sich ernsthaft mit dem Tierschutz im eigenen Land oder auch im Ausland beschäftigt, weiß wie es den ungewollten, ausgestoßenen und verhassten Tieren ergeht. Weiß, wie man sich ihrer entledigt – durch Erschlagen, Vergiften, Erdrosseln, Aussetzen, Verhungern und Verdursten lassen, angekettet oder mit Schlägen vertrieben, ohne Chance, mit dem Leben davon zukommen.

Wir haben alle von den „Säuberungsaktionen“ anlässlich internationaler Sportveranstaltungen gelesen, wo den Verantwortlichen trotz vielfach angebotener Hilfe aus dem Ausland nichts besseres eingefallen ist zum Thema „Reduzierung der Straßenhunde“, als sie umzubringen, anstatt zu kastrieren um von vornherein das Elend zu verhindern, man lässt sie nach langem und grausamem Todeskampf am Straßenrand verenden, um sie dann wie Müll zu verbrennen oder zu verscharren, ob zu diesem Zeitpunkt wirklich alle schon tot sind, weiß wohl niemand…

Jetzt sind wieder auf Zypern Hunde getötet worden – aus Platzmangel! Junge Hunde, die ein langes Leben vor sich hatten!

Von einigen haben wir Fotos gesehen, haben gesehen, wie sie versuchten, Kontakt mit dem Menschen aufzunehmen, der sie fotografiert oder auch gefüttert und einmal gestreichelt hat. Ein Moment der Hoffnung, aus diesem Elend befreit zu werden, endlich einen Menschen zu finden, der ihnen nichts Böses will, sondern ihre Freundschaft! Und dann kommt ein Mensch und holt sie aus ihrem Gefängnis, nicht um sie zu befreien, sondern um ihnen ihr Leben zu nehmen, ein kurzes Leben, vielleicht ohne jemals richtig geliebt worden zu sein, ohne Glück gehabt zu haben, in einer Familie willkommen zu sein! Täglich haben sie gehofft, um Befreiung gebettelt, täglich wurden sie enttäuscht.
Und dann das Ende, weil Platz gemacht werden muss für die nächsten!

Wir sollten die Augen nicht vor diesem grausamen Handeln der Verantwortlichen schließen, weil es weh tut, nicht allen Hunden in Not helfen zu können! Natürlich tut es uns gut, von der Rettung und dem Happyend zu lesen, Bilder zu sehen, auf denen die glücklichen Hunde mit ihren neuen Familien schmusen und toben. Aber deshalb können wir die Realität nicht ausblenden: hinter jedem geretteten Hund stehen viele, viele traurige Hundeseelen, die es nicht geschafft haben, weil sie durch Menschenhand ihr Leben lassen mussten!

Für Luke und alle die, denen unsere Tierschützer und wir nicht helfen konnten, sollten wir auch furchtbare Nachrichten ertragen können, damit sie nicht vergessen werden!
 
 
#2 Einfach nur TraurigSusanne Wiegand 2013-02-22 11:32
:cry:
Schade, dass ihr Luk nicht retten konntet...Ich drücke ganz fest die Daumen, dass es für Serena u. Sooty ganz schnell eine Lösung gibt...
 
 
#1 Glück und Leid...Michaela Kruse-Alpers 2013-02-22 08:43
...liegen oft so dicht beieinander !

Gestern morgen noch war ich noch voller Freude, als ich die Happy End Geschiche von Jona hab lesen dürfen.

Als ich dann am Abend von der Arbeit nach Hause kam und die Mail von Helen im "Briefkasten" hatte....so traurig.

Noch gebe ich die Hoffnung nicht auf, dass wir eine Rettung für Serena und Sooty finden werden.

So viele Schicksale, doch das eine oder andere kleine Herzchen berührt einen noch ein kleines Stückchen mehr.....

Durchatmen, weiter machen....wir schaffen das !

LG

Michaela
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein