Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Samantha erzählt ihre Geschichte

| | E-Mail |

samantha1

Ich heiße seit Kurzem Samantha und ich möchte Euch heute erzählen, wie es mir ergangen ist.

Mein ehemaliger Besitzer hat mich in einem extrem scharfen Schafsdesinfektionsmittel gebadet. Wahrscheinlich hatte ich Flöhe und er meinte wohl was seinen Schafen nicht schadet, könnte mir auch helfen.

Doch als er sah, was er angerichtet hat und ich Höllenqualen litt, ging er nicht zum Tierarzt, nein, er brachte mich in die Tötung!

dprow42p

Menschen können sooo grausam sein! Warum nur, ich war ihm immer treu ergeben. Helen und Lana fanden mich dort und meinten ich wäre wohl von einem Auto angefahren worden und brachten mich zu einem Tierarzt. Der kannte das schon und wusste sofort, das war das Schafsdesinfektionsmittel, das mir die Haut abgezogen hat.

Ich wurde endlich in Narkose gelegt und als ich aufwachte, hatte man mir meinen Fellmantel weggeschoren und meine Wunden behandelt. Ich bin zwar immer noch unter Schock, doch jetzt werde ich in einer Pflegestelle liebevoll umsorgt, meine Wunden gecremt und meine Seele kann auch wieder heilen.

samantha2 samantha3 samantha4
Sie haben mir versprochen, wenn ich gesund bin, dann suchen sie mir ein ganz tolles neues Zuhause in Deutschland.

Eure

Samantha

 ddpright50x50
Übersetzt von Frauke Neumann

Kommentare  

 
#4 SamanthaBirgit Kästner 2013-08-13 03:08
Wie geht es denn der kleinen armen Samantha? Ich muss häufig an sie denken. Hoffentlich sind ihre körperlichen Wunden verheilt und sie kann auch seelisch entspannen. Warum ist sie denn nicht in der Vermittlung? Darf sie für immer in ihrer Pflegestelle bleiben? Es wäre schön, zu erfahren, wie es ihr geht.

Liebe Grüße von Birgit Kästner mit Ayana
 
 
#3 UnfassbarSusanne Kantiotis 2013-06-17 12:55
mir fehlen die Worte ..... dann drücken wir mal ganz feste die Daumen, dass die kleine Maus schnell gesund wird, und dann eine supertolle Familie findet, die sie mit Liebe umsorgt, damit sie diese Grausamkeiten vergessen kann.
 
 
#2 Beschämend...Monika Tietz 2013-06-17 09:57
Diese Bilder machen fassungslos!

Ist das die von vielen Menschen gelebte Missachtung der Tiere, die wie Müll entsorgt werden, Gedankenlosigkeit oder einfach "nur" Dummheit? Vielleicht von jedem etwas.
Aber das schlimmste ist das verabscheuungswürdige Handeln nach dieser grausamen Tierquälerei, die noch ins Unerträgliche gesteigert wurde durch Unterlassung jeder Hilfe! Solche Taten sind grausam und müssen hart bestraft werden.

Die Gesetze für den Schutz der Tiere gibt es, wann werden sie endlich auch angewandt?

Trotz allem Leid, das die keine Samantha ertragen musste und die Schmerzen, die sie sicherlich immer noch hat, hatte sie doch ein wenig Glück: sie wurde von Tierfreunden aufgenommen und wird gesund gepflegt.
Jetzt fehlt nur noch eine liebe Familie, mit deren Hilfe sie hoffentlich vergessen kann, was man ihr angetan hat!

Alles Liebe, kleine Maus!
 
 
#1 Arme SamanthaBritta Mammen-Behrendt 2013-06-17 08:00
Es ist immer wieder schockierend - und unvorstellbar - wozu Menschen fähig sind.

Es macht einen wütend und ich bin so froh, dass es die vielen lieben und guten Menschen gibt, ohne die die armen, geschundenen Fellnasen keine Chance hätten.

Samantha hat jetzt eine Chance und ich bin mir sicher, es findet sich ein schönes Zuhause für sie.

Danke an die vielen lieben Helfer! Man kann gar nicht in Worte ausdrücken, wie froh ich bin, dass es sie gibt!

Viele Grüße von Britta mit Kessy und Baco (aus einer spanischen Tötungsstation gerettet)
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein