Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

... an die Tierschutzaktivisten vor Ort, an die Spender und Helfer und an das Team von Hundeliebe-grenzenlos e.V.

Im Januar 2011 war der Neustart und am 22. Januar war die neue Website mit nur einer Startseite online.

Am 31. Januar war der erste Hund in Not vermittelt und am 11. Februar konnten die ersten Fellnasen - in ein neues Leben fliegen.

 

Ein Kassenstand war nicht vorhanden, Null - Zero - rein gar nichts ;-( Die ersten 2 Flüge waren gesponsert und auf Spenden hoffend, haben wir uns das Geld für die nächsten Flüge privat geliehen und dann durch die Spendenhilfe zurückerstattet. Wir wollen lieber nicht darüber nachdenken, was ohne diese Hilfe passiert wäre?

 

Heute und bis zur Stunde sind und besonders auch Dank dieser Hilfe, in nur knapp 2 Monaten bereits 30 Hunde in Not vermittelt - und 25 von ihnen und zu weit erschwerteren Bedingungen als früher - mit 5 Flügen ausgeflogen worden.

Darüber sind wir mehr als froh und glücklich und für die Gemeinschaftsleistung der Menschen, die sich dem Tierschutz verpflichtet fühlen und uns so hilfreich und tatkräftig unterstützen - unendlich dankbar.

 

Das Team wächst, neue Mitglieder treten ein und die Website wurde bereits über 19.000 mal aufgerufen. Wenn wir allein diese bisherigen Zahlen, aber insbesondere natürlich die der vermittelten Hunde auch nur annähernd fortschreiben können, wären wir schon zufriedener, als wir hier zum Ausdruck bringen können - denn jedes Leben zählt!

 

Und wenn wir dabei helfen und erleben dürfen, dass sich ein Schicksal wie z. B. das von Carmen, einer weiteren Fellnase aus einer Tötungsstation, doch noch zum Guten wendet, dann hoffen und beten wir, dass die Geschicke des Vereins Hundeliebe-grenzenlos e.V. auch weiterhin - unter einem guten Stern stehen mögen.

 

 

 

 

Wir können niemals allen helfen, aber dieses Foto war
für unsere Jutta besonders unerträglich, sie bat Helen
und Lana sich um die Hündin zu kümmern und nahm
sie dann in die Vermittlung auf.
Auf diesem Video wirft sich Carmen schreckerstarrt ständig
zu Boden, als sie begreift, dass sie nach einem kurzen
Pflegeaufenthalt wieder zurück in die Tötungsstation muss.
Sie wusste nur zu genau, was sie wieder erwarten würde.
{flv width="352" height="288"}carmen2{/flv}

Und dieses Video zeigt, wie Carmen, nachdem sie wohl 1 Jahr lang in einer Todeszelle überlebt hat, was schon
an ein Wunder grenzt, bei Hannelore und Wolfgang Kohnke in Pflege und jetzt in einem neuen Leben
angekommen ist

Die Bilder sprechen für sich ganz alleine, wir finden sie wunderschön und reichen "Lohn" dafür, dass es Dank
der Hilfe tatkräftiger Hundefreunde, wieder einmal gelungen ist, einem Hund in Not zu helfen und beizustehen.

Jetzt wünschen wir uns "nur" noch, für Carmen ein schönes und endgültiges Zuhause zu finden und dann, ja
dann ist Ende gut - Alles gut!

{flv width="688" height="388"}carmen3{/flv}

Kommentare  

 
#9 CadotUlrike Lang 2011-03-27 14:17
Ich bin sehr glücklich darüber, dass Cadot, die kleine Hündin, die auf dem Foto neben Carmen zu sehen ist, nun in die Vermittlung aufgenommen wurde.

Ein großes Dankeschön an alle, die ihr diese Chance auf ein neues Leben ermöglicht haben.

Viel Glück, kleine Cadot!
 
 
#8 re nochmals leidensgenossenAdministrator 2011-03-19 19:15
liebe ulrike,

ich stimme ihnen vollkommen zu, wenn das elend ein gesicht bekommen hat - wird es umso schwerer.

aber ich denke das ist auch gut so, sonst würden wir alle gefahr laufen, unseren verdrängungsmechanismen anheim zu fallen - und das darf nicht sein!

lg.

th.
 
 
#7 Nochmals zu: LeidensgenossenUlrike Lang 2011-03-19 18:42
Danke für Ihre Antwort, lieber Herr Schleiff.

Es ist über alle Maßen schrecklich, dass es Menschen gibt, die es fertigbringen, ihre "abgespielten" und ungewollten Tiere in Tötungsstationen zu "entsorgen"!
Hut ab vor Menschen wie Helen und Lana, die da hineingehen und versuchen, so viele Hunde wie möglich zu retten.

Mein Problem wäre es vor allem, dabei eine Auswahl zu treffen.
Es ist ja ein Unterschied, zu wissen, dass viele, viel zu viele Tiere in Tötungsstationen auf Ihr Ende warten müssen oder den einzelnen Hunden in die Augen geschaut zu haben.
Diesem Hund - ich denke, es ist eine Hündin - habe ich, und sei es nur auf dem Foto, in die Augen geschaut. Ebenso den beiden Dackeln in Helens Bericht über den Polimedia Pound. So hat das Elend ein Gesicht bekommen...

Ich weiß, dass das Team und die Freunde von Hundeliebe-grenzenlos tun, was sie können, daher auch von mir ein "riesiges Dankeschön" und viele Grüße an alle,

Ulrike
 
 
#6 Carmen......Inga Weltermann 2011-03-19 12:42
Herrlich, das ist doch mal schön zu sehen …….. ein Unterschied wie Tag und Nacht.! Das aus einem so ängstlichen Hund wie ich selber im bei sein am Flughafen gesehen habe ein so lebenslustiges vierbeiniges Lebewesen geworden ist. Solche armen Kreaturen wie Carmen sind auch weiterhin in Tötungsstationen auf Zypern „zu Hause.“
Dieser wissentliche Zustand ist unerträglich. Dank Wolfgang & Hannelore die sich als Pflegestelle für Carmen anboten haben, ist es möglich diesen Tieren zu helfen. Aber auch den vielen anderen helfenden Hundefreunden, sei Dank, können hoffentlich auch noch viele andere Hunde gerettet werden in Hoffnung auf ein besseres Leben. Viel Glück Carmen auch weiterhin in deinem neuen Leben!!!!!

Liebe Grüße
Inga
 
 
#5 re leidensgenossenAdministrator 2011-03-19 10:20
hallo liebe frau lang,

wir wissen es nicht und stehen auch immer vor dem unlösbaren problem - niemals allen fellnasen helfen zu können.

helen und lana retten hunde aus 3 tötungsstationen, da mag man sich gar nicht vorstellen (und sollte es doch), wie viele dieser geschundenen geschöpfe immer wieder zurückbleiben und sterben müssen.

wir alle tun was wir können, aber es hat seine grausamen und bitteren grenzen und das tägliche sterben der hunde - ist eine unendlich traurige realität.

lg.

th.
 
 
#4 Frage nach Carmens Leidensgenossen aus der TötungsstationUlrike Lang 2011-03-18 23:03
Was ist aus dem Hund geworden, der auf dem Foto in der Tötungsstation neben Carmen vor der Hütte sitzt? Er macht ebenfalls einen sehr lieben Eindruck, trotz seiner Angst.
Lebt dieser Hund noch? Falls ja, könnte vielleicht auch ihm geholfen werden? Er tut mir sehr leid, da er jetzt, nachdem Carmen ins Glück reisen durfte, in seinem Unglück auch noch allein ist...
 
 
#3 CarmenMonika Tietz 2011-03-18 22:35
Es ist wunderschön zu sehen, wie Carmen in ihr neues Leben geht, rennt, schnüffelt, staunt. Als wüßte sie vor lauter Freude nicht, was sie zuerst machen sollte. Etwas unsicher, dann fröhlich und neugierig - jetzt fehlt nur noch das endgültige Zuhause und eine liebe Familie - wir wünschen es Carmen, damit sie schnell die schreckliche Vergangenheit vergißt. Danke an alle, die ihr geholfen haben!
LG
Monika Tietz
 
 
#2 PennyChristiane Block 2011-03-18 21:08
Wie ist das schön, zu sehen ,wie dieser Hund auflebt ... zu sehen, WIE Carmen LEBT und es genießt!
Ich hoffe, wir können noch viele solcher Hunde so glücklich sehen, wie es Carmen jetzt ist!
 
 
#1 Carmen....Michaela Kruse-Alpers 2011-03-18 18:48
....die Bilder sprechen mal wieder fürsich!...Ich wünsche mir, dass wir noch ganz vielen Hunden wie Carmen in ein neues, endlich schönes Leben verhelfen können !
Genau diese Bilder sind es, die einen antreiben, diesen süßen Schnuffels zu helfen. Auf welche Art auch immer. Jeder wie er kann ....Ich finde es so schön zu sehen, wie Carmen sich frei bewegt, sich sichtlich wohl fühlt und ihr Leben genießt!....wie schön!...
Liebe Grüße
Ela
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein