Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Nach fast zweijähriger "Abstinenz" ist unser Rüdiger...

| | E-Mail |

P1050199

...wieder einmal nach Zypern geflogen...

Liebe Hundefreunde,

vielleicht haben einige von Euch ja schon mitbekommen, dass unser Rüdiger, bereits Anfang März dieses Jahres, für 3 Tage nach Zypern geflogen ist.

Von seinem Aufenthalt hat er uns einen sehr anschaulichen Reisebericht und so einiges an Bildmaterial mitgebracht, welches wir Euch natürlich auch nicht vorenthalten möchten. :-)

Die Hundeliebe... sagt: Vielen Dank dafür, lieber Rüdiger!
 

   
dogpawrow2
   

Liebe Tierfreunde,

am 03.03.2014 bin ich, nach gut 2 Jahren Pause, wieder einmal nach Zypern geflogen. Ausgeschlafen startete ich um 08:55 Uhr mit dem Flieger, der einen kurzen Zwischenstopp in Wien einlegte, Richtung Zypern. Der Flug nach Larnaca verlief ruhig und entspannt.

In Larnaca angekommen wurde ich sogleich von Susi Peros - einer unserer lieben Tierschutz Kolleginnen - abgeholt und gemeinsam fuhren wir dann, ohne weitere Zeit zu verlieren, weiter zu unserem ersten Einsatzort - dem Pound von Florentine.

Während der Fahrt erzählte mir Susi, dass an diesem Vormittag 7 Welpen bei Eleni abgegeben worden waren. Kurze Zeit später klingelte ihr Handy und wir erfuhren, dass vor enigen Minuten noch einmal Welpen bei Eleni eingetroffen sind und zwar 10 Hundebabys auf einmal. D.h., dass allein an diesem einen Tag unglaubliche 17 Welpen bei ihr entsorgt worden waren.

Wie Erschütternd!!!

Als wir dann nur noch wenige Meter vor Florentines Pound entfernt waren, konnten wir schon lautstarkes Hundegebell vernehmen, welches sich jedoch weder fröhlich noch spielerisch anhörte, sondern ein trauriges und flehendes Bellen war.

Susi und ich gingen hinein. Sofort richteten sich die Blicke all der Hunde die dort hinter ihren Gitterstäben ausharren mussten, auf uns und jeder einzelne Hund schaute uns mit seinen unendlich treuen Augen an.

Es sind Blicke, die man einfach nicht beschreiben kann. Blicke die mitten ins Herz treffen.

Langsam gingen wir an allen Zwingern vorbei und begrüßten dabei jeden Hund einzeln. Es war wahrlich ein trauriger Anblick der sich uns dabei bot.

Nach unserem Begrüßungsrundgang holten wir dann einige der Hunde aus ihren Zwingern und schenkten jeder Fellnase einen kleinen Moment des Freiseins und einen kleinen Moment Liebe und Zuwendung. Die Hunde haben es alle sehr dankend angenommen und wichen uns von da an auch keinen Zentimeter mehr von der Seite. Doch dann kam der Moment, an dem sie leider wieder in ihre dunklen und viel zu ungemütlichen Käfige zurück mussten.

   
P1050161   P1050162   P1050163
   

Danach machten wir noch einen kurzen Abstecher zu Elenis Pound, um die 17 Welpen des heutigen Tages in Augenschein zu nehmen und im Anschluss ging es dann in das Dorf Sotira, wo Susi mit ihrem Mann Chris und deren zwei Hunden lebt.

Nach dem Abendessen, welches wir in einer typisch griechischen Taverne zu uns nahmen, ging es weiter zu meiner Unterkunft, die sich bei Sylke befand, wo bei einem schönen Glas Wein auch noch lange geplaudert und erzählt wurde, dabei begann der nächste Tag für mich bereits um 05:15 Uhr in der Früh mit der Fahrt zum Argos Shelter, wo ich mit Sandy verabredet war, um die Hunde, für die heute Flugtag war, fertig zu machen und mit ihnen gegen 06:00 Uhr am Airport in Larnaca einzutreffen, wo uns bereits Lana erwartete.

Zwischenzeitlich hatte es zu allem Überfluss auch noch schrecklich doll zu regnen angefangen, da Petrus wohl anscheinend davon ausging, dass natürlich ausgerechnet heute mal wieder die Zeit sei für ein ordentlich kräftiges Gewitter mit Blitz, Donner und allem was sonst noch so dazugehört...

 
P1050164 P1050166
   
P1050168   P1050169   P1050170
   

Nach dem Einchecken der Hunde fuhren wir schnurstracks weiter ins Argos Shelter, wo ich für heute mit Stella und Sylke verabredet war, um mir gemeinsam mit ihnen, das komplette Tierheim einmal etwas genauer anschauen zu können. Dazu muss gesagt werden, dass das Argos für zypriotische Verhältnisse ein sehr gut geführtes und ausgestattetes Tierheim ist und mit den üblichen Pounds und Tötungsstationen nicht zu vergleichen ist.

Aber auch das Argos ist natürlich in chronischer Geld - und Personalnot und Käfig bleibt Käfig........

Auf dem weitläufigen Gelände befinden sich verschiedene Bauten, in denen die Hunde -und in einem extra Gebäude- die Katzen untergebracht sind. Auch eine Krankenstation ist vorhanden, in der die Tiere separat untergebracht werden und wo sich an jeder Tür ein Zettel mit Namen des Hundes, sowie der Bezeichnung seiner Erkrankung und welche Medikamente wann und wie oft verabreicht werden sollen, befindet.

   
P1050173 P1050174
   
P1050175 P1050176
   

Auch an den anderen Zwingern hängen zum Teil Zettel,
auf denen die Namen der Hunde eingetragen sind,
sowie meist auch noch ein Foto.

P1050181
   

In einem weiteren Gebäude befinden sich der 'Waschsalon' und die 'Friseurstube' und sogar ein kleiner Shop ist vorhanden, wo man allerlei Accessoires und ARGOS Shelter 'Fan-Artikel', wie zum Beispiel T-Shirts und Tassen, Becher und viele weitere Dinge die alle das Argos Shelter Logo enthalten, käuflich erwerben kann.

Die Einnahmen des Shops kommen dann natürlich wieder den Tieren des Shelters zugute.

Nach meinem langen Rundgang, der wie gesagt über das gesamte Argos Gelände führte, habe ich viel über die Arbeit der Tierschützer und ihren Helfern gesehen und in Erfahrung bringen können. Kurz vor Ende meines Besuchs im Argos Shelter, trafen wir uns noch mit Stella, die mich über die Probleme des Tierschutzes auf Zypern und der oft bis an die psychischen und physischen Grenzen gehenden Arbeit der Tierschützer vor Ort informierte.

   
P1050178 P1050179
   
P1050182 P1050183
   

Am Nachmittag wurde ich dann wieder von Susi abgeholt und gemeinsam fuhren wir noch einmal zum Pound von Eleni, um dort Welpen für die HP zu fotografieren und dabei gleichzeitig auch jedem einezelnen von ihnen einen eigenen Namen zu geben. Auf meine Frage, wo denn die 17 Welpen abgeblieben seien, die hier gestern noch alle herumwuselten, wurde mir mitgeteilt, dass Eleni diese, aus Gründen von Platzmangel und nicht vorhandenen Versorgungsmöglichkeiten - hat einschläfern lassen.

Das einen Tag zuvor noch 17 quicklebendige Welpen dort waren und 24 Stunden später auf einmal nicht mehr, war für mich schon sehr, sehr bedrückend - mitzuerleben.

Auch mein letzter Abend auf Zypern, den ich natürlich ebefalls bei Sylke verbrachte, war angefüllt mit jeder Menge Gesprächsstoff über die tägliche Arbeit in den Pounds, den Zuständen die dort herrschen und den Problemen mit denen sich die Tierschützer tagaus und tagein, immer wieder auf's Neue auseinandersetzen müssen.

Am nächsten Morgen fuhr Sylke mich dann zur Tierklinik 'Med Vet', wo ich die behandelnden Ärzte Dr. Costas, Dr. Stephan und Frau Dr. Constatina kennenlernte, die dort immer unsere Fellnasen behandeln und sie für ihre Flüge nach Deutschland 'Reisefertig' machen.

Anschliessend blieb uns sogar noch genügend Zeit, um mit Sylkes Hunden einen langen ausgedehnten Spaziergang, in einer der schönsten Ecken Zyperns -dem Naturschutzgebiet Capo Crecco- zu machen.

   
P1050199 P1050201
   

Gegen Mittag fuhren Susi und ich dann ein letztes Mal zu Eleni, um dort den Labradorrüden Sam abzuholen, der das große Glück gehabt hat, gemeinsam mit mir, nach Deutschland zu seiner neuen Familie ausfliegen zu können.

Als wir gerade wieder los fahren wollten, näherten sich 2 Frauen dem Pound, die einen kleinen Welpen auf dem Arm trugen, den man allerdings kaum noch als solchen erkennen konnte, da er in einen lebenden Mantel, bestehend aus hunderten von Flöhen und Zecken, eingehüllt war. Was aber letzten Endes aus dem kleinen Kerl wurde...? Ich weiß es nicht...

   
P1050193 P1050194
   
P1050192   P1050195   P1050196
   
P1050197 P1050198
   

Die Fahrt zum Flughafen dauerte dann noch eine gute dreiviertel Stunde. Dort angekommen, wurden wir bereits von Lana und Sandy erwartet, die Marley und Sylester mitgebracht hatten, die ebenfalls das Glück hatten, Dank ihrer Pfotentickets, gemeinsam mit mir ausfliegen zu können.

Nach dem unproblematischen Check-in der Hunde und der herzlichen Verabschiedung von Lana, Sandy und Susi, flog ich kurze Zeit später schon Richtung Wien, von wo es dann per Anschlussflug weiter nach Hamburg ging.

Ich freue mich wirklich sehr, dass diese 3 Fellnasen nun ein neues Leben beginnen können und hoffe, dass sie den bisherigen eher unschönen Teil ihres Lebens möglichst schnell vergessen. Ich glaube erste Anzeichen dafür auch schon, beim Empfang im Flughafengebäude, bei den Hunden erkannt zu haben.:o)

   
Zu guter Letzt möchte ich mich noch einmal ganz redheart25x22p - lich bei all den Helfern vor Ort, sowie bei Susi, Sylke, Florentine, Eleni, den Pflegefamilien auf Zypern und auch bei all denjenigen die ich während meines kurzen Aufenthalts leider nicht mehr habe kennenlernen können, deren Herzen aber zweifelsohne genauso für die Tierschutz Hunde schlagen - bedanken!
   

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal

Euer Rüdiger Kratzsch

ph2
   
   
 
   

Kommentare  

 
#7 der Hund auf Bild 3Ulrike Lang 2014-04-04 22:53
Das ist ein ganz armer Hund auf Bild 3, so mager...
Ist das linke Bein gebrochen? Sieht aus, als hätte er Schmerzen.
Kann man helfen?
 
 
#6 Danke Rüdiger und allen Helfern!Britta Mammen-Behrendt 2014-04-03 08:27
Ich bewundere Rüdiger sehr. Es ist schon etwas ganz anderes, dieses unendlich traurige Leid mit eigenen Augen zu sehen. Mich erschüttern ja schon die Bilder und Berichte dermaßen, wie schlimm muss es dann vor Ort sein. Man kann immer nur wieder allen Tierschützern danken, allen voran denen, die auf Zypern um jede Fellnase kämpfen.

Ich bin so erschüttert, dass die 17 Welpen einfach nicht mehr da sind. Wieso wurde denen denn keine Chance gegeben? Ist diese Eleni denn keine Tierschützerin, die vielleicht versucht, die kleinen unterzubringen - oder ist sie eine, die die Hunde dort nur auf Zeit "aufbewahrt"? Wann -- wann endlich begreifen die Menschen in vielen Ländern, dass Hunde und überhaupt Tiere einfach das Tollste sind, was es gibt!

Traurige Grüße von Britta mit Kessy und Baco (aus einer spanischen Tötungsstation gerettet)
 
 
#5 DankeSusanne Peros 2014-04-02 19:22
Ja Ruediger, das sind viele Eindruecke die die in sehr kurzer Zeit hier mitgenommen hast und ich danke dir besonders das du fuer Eyleen ein gutes Wort eingelegt hast,denn sie wartet schon so lange.Bea hat ja ein Zuhause und heute flog auch Lina und der kleine Berry. Das mit den vielen Welpen hat auch mich geschockt,obwohl ich einiges gewohnt bin hier auf Zypern. Der kleine Welpe der reinkam als wir Sam abholten, ist ein Maedchen und hat den Namen Diana und ist auf der Webpage :)) Sehr suesse Maus. Danke fuer deinen Einsatz,denn der Zeitplan war straff. LG von uns allen aus Zypern
 
 
#4 Abstinenz von RüdigerHartmann 2014-04-02 17:13
bei diesem Artikel kommen einem die tränen wenn man an die 17 Welpen denkt... :cry: anderseitz was hätten sie in einer Tötung zu tun die armen kleinen...man kann es drehn und wenden wie man will beides ist ganz furchtbar...jetzt sind sie erlöst und müßen diese Grausamkeit wenigstens nicht erleben...mehr fällt mir momentan nicht dazu ein...seufz
zu rüdiger ...kann ich nur sagen ...hut ab für deine tolle Leistung und macht einfach weiter so...ist auch immer wieder schön zu lesen...wenn man die Ankünfte und happy Ends list,,da fällt mir gerade wieder jack ein :lol:
lg von fam. Hartmann mit Jill
 
 
#3 EyleenSabine Häfker 2014-04-02 16:44
Die kleine Maus hat sich ohne Probleme in unser Rudel integriert, auch hat sie tatsächlich kein Interesse an den Katzen. Sie schmust sehr gerne, auch mit den Kids ,aber Hunger hat sie ! gestern Abend hat sie sich Schwanzwedelnd über jeden Menschen im Fernseher gefreut und ihn versucht zu suchen ! Zu guter Letzt schön ins Sofa gekuschelt und brav geschlafen ! Alles Gut, Rüdiger ! LG, Sabine und Eyleen
 
 
#2 Lieber Rüdiger...Christiane Block 2014-04-02 16:16
... vielen Dank für diesen so anschaulich geschriebenen Bericht. Man kann das alles dadurch sehr gut nachempfinden und ich kann mir nur zu gut vorstellen, wie sehr es schmerzen muss, die Hunde mit ihren bittenden Augen zurücklassen zu müssen! Es tut einem schon in der Seele weh, nur die Bilder der Hunde zu sehen, doch wenn man sie dann auch noch persönlich kennenlernen durfte, ist es mit Sicherheit noch um einiges schlimmer.
Nochmals danke, Christiane
 
 
#1 Bea und EyleenMarlies Kratzsch 2014-04-02 12:45
Ich hatte das große Glück bei meinen Besuch auf Zypern die liebe Eyleen und Bea bei Eleni kennen zulernen und hatte mich in beide sofort verliebt . Nachdem ich von Zypern wieder zurück war hatte ich unsere Frauke angerufen und sie gebeten die beiden " Schnuffi´s " bei nächster Möglichkeit dort rauszuholen ( als nachträgliches Geburtstagsgeschenk ) . Dies hat nun geklappt und das große Glück für mich war nochmals gestern die Tour Diepholz / Techelsdorf um beide nochmals zu drücken . Bea hat schon das große Glück in eine neue Familie gefunden nun hoffe ich das die kleine süße Eyleen dies auch noch hat eine neue Familie zu finden . Ich werde Euren Weg weiter begleiten und wünsche Euch alles Gute und lasst mal von Euch hören wie es Euch im neuen Zuhause geht .
Rüdiger Kratzsch
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein