Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Es ändert sich einfach nichts…

| | E-Mail |

DSC05572

Liebe Hundefreunde,

es gibt Dinge über die wir Tierschützer gar nicht nachdenken, weil wir sie nicht für möglich halten.

Vor ein paar Tagen ging unsere Kollegin Lana wie jeden Tag in die Tötung um dort zu füttern und zu putzen, zu fotografieren und um ein paar Streicheleinheiten zu verteilen.

In einer Ecke saß eine kleine Pekinesen Hündin, völlig in sich zusammengesunken und regungslos. Lana wunderte sich, dass die Hündin kaum reagierte und nahm sie auf den Arm.

Als sie den Bauch der Hündin sah stockte ihr der Atem.

Auf ihrem Körper wimmelte es vor lauter Maden, der Bauch verklebt durch Urin und Kot, das Fell am Unterleib verfilzt und extrem verschmutzt. Die Haut war aufgescheuert.

Die kleine Peki Hündin war gelähmt!

   
dogpawrow2
   
DSC05574 DSC05576
   

Lana hat dann erfahren, dass der Besitzer der Hündin sie in der Tötung abgegeben hat.

Wir können so etwas einfach nicht fassen, dass es Menschen gibt, die eine kleine Hündin, die sicher schon mal Mama war, einfach wegwerfen, nachdem sie sich schon vorher nicht um sie gekümmert haben.

Diese kleine Knautschschnauze war völlig abhängig von ihren Besitzern, doch die sahen sich nicht genötigt einen Tierarzt aufzusuchen. So musste unsere Lana mit dem Hund den schweren Gang zum Veterinär machen...

   
Die kleine Peki Hündin ohne Namen
ist über die Regenbogenbrücke gegangen
und dort wird sie sicher wieder
laufen und springen können.
DSC05578
   

Wir holen jetzt seit 7 Jahren Hunde aus Zypern und es ist nichts aber auch gar nichts besser geworden.

Empathie kann man nicht lernen!

   

Der letzte Satz in Lanas Brief an uns: es wird unerträglich hier zu leben!

   

 

Frauke Neumann

 ddpright50x50
   
 

Kommentare  

 
#5 OhnmächtigkeitMarianne Krause mit Fida 2014-11-12 13:32
Ich kann es gar nicht glauben und schließe mich all den Mails vor mir, an. Es fehlen einem die Worte, was wird noch kommen? All die Fellnasen haben trotz allem noch so großes Vertrauen - wie kommt dies nur, wenn Menschen ihnen so großes Leid antun. Ich begreife es nicht. Ein erwachsener Mensch muss doch vorher wissen, wieviel Zeit, Geld und Aufmerksamkeit ein Hund benötigt. Es ist ein Lebewesen, in dem ein Herz genauso schlägt, wie bei uns. Ich wünsche Lana und allen Helfern auf Zypern ganz ganz viel Kraft. Ich bewundere Euch! Bitte nicht aufgeben, es warten noch so viele Hundeseelchen auf Euch. Die arme kleine Peki-Hündin wird es jetzt schön haben und von allen auf der Regenbogenbrücke lieb in Empfang genommen. Dort gibt es grüne Wiesen und bunte Blumen und ganz viele Knochen.
Marianne mit Fida
 
 
#4 HochachtungJessica + Klaus 2014-11-11 19:37
Liebe Lana und an alle weiteren Helfer auf Zypern,
die Bilder und Geschichten machen uns fassungslos.
Wir haben sooo viel Hochachtung von Eurer Arbeit vor Ort.
Wir wünschen Euch weiter viel Kraft, damit noch viele Seesterne das rettende Ufer erreichen können.
Wir sind oft in Gedanken bei Euch.
Jessica + Klaus mit Elsa, Emma + Marley
 
 
#3 TränenBrigitte Möller 2014-11-09 14:48
Fassungslosigkeit...................Hilflosigkeit. ............es ist einfach nur zum Weinen!!

Trotzdem - viel Kraft auch weiterhin, liebe Lana, für die vielen Seelchen, die es schaffen!

Liebe Grüße von Brigitte aus Flensburg
 
 
#2 FÜR LANAHartmann 2014-11-09 11:29
ja da geb ich frau Alpers völlig recht... ohne eure hilfe sind die anderen Sternchen hilflos veerloren und das schreckliche wird noch viel schrecklicher !
der kleine peki ...hat sein leid endlich hinter sich... DANK EUCH !!! ihr seht ihr werdet ganz nötig gebraucht...also gebt bitte nicht auf... ich spreche für etwa 70 Hunde im Monat die durch euch gerettet werden ... !!!!!

glg von JILL auch von euch gerettet und dafür vielen DANK
 
 
#1 das Mäuschen...Michaela Kruse-Alpers 2014-11-09 07:35
.....
es ist so traurig und kaum auszuhalten! Solch ein Leid ist nicht begreifbar und macht einen immer wieder fassungslos!

Umso wichtiger, dass wir alle gemeinsam weiter machen...!
Es gibt so viele arme Mäuse auf Zypern, die dringend ein schönes Zuhause oder eine Pflegestelle suchen.

Nur gemeinsam können wir einigen von ihnen in eine bessere Welt verhelfen!

Ich bin immer wieder entsetzt und tief traurig darüber, wozu der Mensch in der Lage ist und ich mag da nicht weiter drüber nachdenken.

Run free...kleiner Schatz...

Michaela
Kruse-Alpers
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein