Spenden einfach über PayPal

Bitte Spendenbetrag wählen:
Vielen tierlieben Dank!
amazon smile

Externes Menü

Wir dürfen nicht vergessen und wir dürfen nicht nachlassen...

| | E-Mail |

polimedia6

Unsere Helen sendet erneut Fotos aus dem Polimedia Pound und erzählt uns:

Es ist schon eine ganze Weile her seit ich Euch das letzte Mal etwas vom Polimedia Pound berichtet habe.

Als ich gestern dort war habe ich einige Fotos gemacht, aber nur von den Käfigen vorne und den Löchern im Boden in denen die Ratten hausen.

 

dprow42p

Leider bekam ich nicht die Chance auch die hintere Seite zu fotografieren, dort wo Lucky noch immer wartet, inzwischen in einem noch kleineren Käfig und mit drei weiteren Hunden zusammen.


Er muss wohl wahrlich ein 'Unglücksrabe' sein, denn er ist nun auch der Hund der am längsten im Polimedia sein Dasein fristen muss.

polimedia1 polimedia2
polimedia3 polimedia4
polimedia5 polimedia6
polimedia7 polimedia8
Der Rottweiler hat Leishmaniose in einem fortgeschrittenen Stadium und gehört dem Mann der das Polimedia betreibt. Dieser Hund hatte stets einen Käfig für sich. Er gehört eigentlich eingeschläfert, aber der Mann erlaubt es nicht und so müssen die freiwilligen Helfer vor Ort sich unfreiwillig bei jedem ihrer Besuche die Qualen des Tieres anschauen ohne den Hund von seinen Schmerzen erlösen zu können.
polimedia9 polimedia10
polimedia11 polimedia12

Viele Grüße

Helen

Übersetzung: M. Schleiffddpright50x50

 

 

Hundeliebe sagt dazu:

 

Das Entsetzen und die Not lassen niemals nach und holen uns immer wieder ein.....

...und immer wieder werden wir nach wunderbaren Ankünften und glücklichen Happy Ends - auch die schrecklichen Seiten und Bilder der Tierschutzarbeit zeigen.

Immer wieder, um aufzuzeigen wozu Menschen in der Lage sind. Immer wieder, um dem Grauen und dem unsäglichen Leiden der Fellnasen - ein Gesicht zu geben.

Immer wieder, um zu beweisen und anzuklagen und um das Bewusstsein unserer Leser auf die Qualen der Geschöpfe aufmerksam zu machen - die nicht für sich selbst sprechen können.

Ich habe schon viel Leid gesehen und bin für Dokumentationen in verschiedenen Auffanglagern, Entsorgungs - und Tötungsstationen für Hunde, in Polen und auf Zypern gewesen.

Ein besonderes Problem dabei ist, dass wenn alles einfach zu viel wird und doch keinen Namen hat und die Gesichter in einem ewigen Reigen endloser Not zu einer grauen Masse verschwimmen, der einzelne Mensch nicht mehr weiß, was zuerst, wo zuerst und wie zuerst....... und sich im schlechtesten Fall einfach abwendet.

Dann liebe Hundefreunde, dann ist es nicht falsch sondern hilfreich, sich wieder einmal auf Einzelschicksale zu fokussieren und ganz genau hinzuschauen - so weh es einem dabei auch tut.

Das erdet einen erneut, lässt uns wieder unsere Mitte finden und wissen was zu tun ist. Es läßt uns wieder klar erkennen was falsch und was richtig ist und dass wir uns dafür auch einsetzen sollten.....


Ende Nov. 2011, also vor etwa 14 Monaten, war ich auf Zypern und habe auch vor den oben gezeigten Käfigen gestanden und auch vor dem hier gezeigten Rottweiler. Sie finden das Bild in Teil 1 der Doku. Damals war dieser Hund noch kraftstrotzend und trotz seiner Einzelhaft - ungebrochen.

Aber er war als ein sogenannter Kampfhund in die allerschlimmsten Umstände hineingeboren worden und wurde groß, schwarz und stark und vielleicht auch ein wenig furchteinflößend.

Schlechtere Bedingungen kann man als Hund nicht haben und chancenloser nicht sein. Und die millionenfache Realität der weltweit geschundenen Geschöpfe, hat auch hier kein Happy End vorgesehen und keine Schicksalswende zugelassen. 

Im Gegenteil, das Leid dieses Hundes sollte bis zum bitteren Ende immer nur weiter gesteigert werden. Als ich jetzt diese aktuellen Bilder sah, da war es wieder einmal soweit, das Grauen mit dem ich täglich befasst bin - hatte erneut ein Gesicht bekommen...

...und es ist mir erneut so durch und durch gegangen, dass ich als 57 jähriger Mann - wieder geheult habe wie ein Kleinkind.

Und ich dachte, dass ich das nach vielen Jahren Tierschutz hinter mich hätte, denn Herz und Seele bauen im Laufe der Zeit Schutzmechanismen auf, ohne die man das nicht machen könnte. Aber wieder einmal falsch gedacht - weil unter all den Fellnasen in Not, erneut ein Gesicht aufgetaucht war, gegen das ich mich nicht wehren konnte und das die Dämme wieder einmal brechen ließ.

Nun, was ist daraus geworden? Wir mischen uns vor Ort nur sehr selten ein, denn die Aktivisten haben es dort schwer genug und müssen noch viel, viel mehr als wir hier aushalten. In diesem Falle  habe ich Helen jedoch angemailt und darum gebeten, zu tun was immer möglich wäre! Auch um dem Besitzer Geld anzubieten, wenn er unseren Freunden vor Ort nur diesen Hund überließe.

Zuerst hieß es dann es wäre nicht möglich, der Besitzer ließe nicht mit sich reden. Doch dann, viele Emails aber nur wenige Tage später, wurde der Rottweiler, bei Gott ich kenne seinen Namen immer noch nicht, weiß nicht einmal ob er einen Namen hatte, abgeholt und es wurde gesagt - das er eingeschläfert worden ist.

Wir haben dafür keine Beweise, ausser, dass er nicht mehr da ist. So will ich daran glauben, dass dieser Hund, dem unter den Menschen nur Leid und Schmerzen beschieden waren, jetzt im Regenbogenland unter seinen Schwestern und Brüdern - den ihm zustehenden Platz eingenommen hat. Das seine Qualen vergessen sind und seine unsterbliche Seele im ewigen Licht erstrahlt.

Ich muss daran glauben, Realismus hin oder her, ich kann diesen Job sonst nicht weiterführen............. Und doch werde ich, wie alle anderen Tierschützer auch. Denn es ist dringender geboten als jeh zuvor, fühlt sich richtiger an als jeh zuvor und ist wahrhaftiger als jeh zuvor.

Liebe Hundefreunde, wir sind nicht das was wir sagen - wir sind das was wir tun...

...und daher sollte es auch kein mitfühlender Mensch bei Lippenbekenntnissen belassen, sondern hilfsbedürftigen und unschuldigen Mitgeschöpfen zur Seite stehen, egal wo und wann, egal wie und für wen.

Lassen Sie uns daher bitte auch weiterhin gemeinsam Seesterne aufheben und ins Meer zurückwerfen. Wir können dabei zwar niemals allen helfen, aber wir können stets alles dafür versuchen.

Tun Sie ein wenig oder vielleicht sogar etwas mehr? Aber tun Sie eines nicht, wenden Sie sich nicht ab. Bitte schauen Sie einem Hund in Not in sein Gesicht und bitte helfen Sie ihm dann.


Vielen tierlieben Dank dafür

 

Th.

DSC 0361-klein DSC 0367-klein
22. November 2011 Ich sah Dich und habe Dir nicht geholfen...Ich hätte
polimedia11 polimedia12
19. Januar 2013 ...es so gerne getan, es tut mir unendlich leid.

Kommentare  

 
#20 Du lieber Rottweiler und Du lieber Lucky...die Berliner 2013-02-03 21:06
Du lieber Rottweiler - wir haben Dich im November 2012 im Polimedia-Pound gesehen. Du standest in Deinem Zwinger und hast Dich gefreut, als wir an Deinen Zwinger kamen, mit Dir redeten und Dir ein paar Streicheleinheiten schenkten. Deine Stimme war schon nicht mehr kraftvoll, Deine Schmerzen hast Du vor uns verborgen, Deine Blicke sahen traurig aus und dennoch war Deine Freude groß, wenn die Tierschützer aufs Gelände kamen. Du hast gelitten. Jetzt bist Du über die Regenbogenbrücke gelaufen und wir hoffen, dass Du jetzt viele andere Fellnasenseelen als Freunde hast.

Du lieber kleiner Lucky - auch Dich haben wir im November 2012 im Polimedia-Pound gesehen. Wir sind mit Dir an der Leine eine kleine Gassirunde gelaufen. Und Du warst so froh, diesen kleinen Käfig für wenige Minuten mal verlassen zu können. Zurück im Käfig angekommen, schauten uns Deine Augen traurig und hilfesuchend an.
Jetzt haben wir gelesen, dass Du vermittelt bist und zu dem kleinen Charlie kommst. Ja wirklich, es ist der Charlie, der auch zu Deiner Zeit im Polimedia-Pound war.
Wir freuen uns so mit Dir. Jetzt dauert es nicht mehr lange und Du hast endlich eine liebe Menschenfamilie um Dich, die Dich lieben und beschützen wird. Alles Gute für Dich und grüße bitte den Charlie ganz doll von uns.
 
 
#19 LuckySusanne Wiegand 2013-02-01 22:05
:lol:
Da schaut man einen Tag mal nicht auf die Seite und schon ist Lucky vermittelt;;)))
Suuuuuuuuuuuuuuupppppppppppppeeerrrrrrrrrrrrr
lieber Lucky bald hast du es geschafft und darfst nach vielen vielen Monaten voller Angst dein neues Leben geniesen...
Ich freue mich jetzt schon auf die Ankunftsbilder und die Happy-End Geschichte :lol:
 
 
#18 Viel Glück für LuckyDorothea Metzke 2013-01-31 20:48
Hallo ! Ich freue mich riesig, dass Lucky nun endlich sein
Glück und seine Familie gefunden hat.

Ein absolutes Glück ist es jedoch, dass Tiere egal welcher
Art und woher auch immer, von Menschen beschützt und
betreut und vielleicht auch in ein gutes Zuhause vermittelt
werden, die aufopferungsvoll und couragiert für diese Tiere
da sind und immer da sein werden. Vielen, vielen Dank dafür !

Lucky musste sehr lange auf ein neues Zuhause warten und
hat es jetzt geschafft, vielleicht hat auch ein anderer Hund,
der schon sehr lange warten muss, auch dieses Glück.

Es ist Bentley ! Und wird das Jahr 2013 sein Glücksjahr
werden?
Viele Grüße
Doro
 
 
#17 Lucky...Gabriela Gräf 2013-01-31 18:04
Zitat:
Lucky — Jutta Schlotfeldt 2013-01-31 13:02
Hallo an alle, die sich um Lucky sorgen......
Jetzt musste ich vor Freude weinen! :D

Lucky, kleiner Mann, alles erdenklich Gute für dich und deinen zukünftigen Kumpel Charlie!
Und mein ganzer Respekt dem großherzigen Ehepaar aus Oerlenbach!

LG
 
 
#16 Lucky ...Christiane Block 2013-01-31 15:13
...jetzt trägst du deinen Namen zu Recht, kleiner Hund! Ich freue mich wahnsinnig für dich! Noch ahnst du nichts von deinem Glück, aber ich hoffe, dass du die Reise in die Freiheit und in ein schönes und behütetes Hundeleben bald antreten kannst!
Ein ganz herzliches Dankeschön an deine neuen Hundeeltern!
 
 
#15 Lucky, Du hast es geschafftBritta Mammen-Behrendt 2013-01-31 14:32
Ich bin mit den Gedanken an Lucky gestern eingeschlafen und irgendwie hab ich gedacht, irgendwo gibt es tolle Menschen, die diesen Bericht lesen und Lucky helfen werden. Und so ist es. Ich freue mich soooooo! Danke an die tollen Adoptanten und viel Glück und Freude mit Lucky, der hoffentlich bald kommt. Ich freue mich schon jetzt aufs Happy End! Liebe Grüße Britta mit Kessy und Baco
 
 
#14 Eine Freudenträne für Lucky!Monika Tietz 2013-01-31 13:53
Liebe Jutta, das ist eine wunderbare Nachricht!
Wir haben uns alle gewünscht, dass auch Lucky endlich ein wenig Glück hat - und nun das!

Herzlichen Dank an Lucky's neue Familie!
Lucky, jetzt bist du auch ein Glückspilz!
 
 
#13 Lucky, viel Glück!Andrea Bräuning 2013-01-31 13:45
Hallo,
das ist ja eine tolle Nachricht, dass Lucky endlich ein Zuhause hat! Ich wünsche ihm eine gute Reise dorthin und dass er endlich in einer liebevollen Umgebung leben darf!
Viel Glück Kleiner!

LG, Andrea
 
 
#12 Erfolgreiche Vermittlung von LuckyStefanie PL 2013-01-31 13:12
zitiere Jutta Schlotfeldt:
Hallo an alle, die sich um Lucky sorgen......

Ich freue mich so sehr, dass ich Lucky gestern vermitteln konnte.
Jutta Schlotfeldt



So hat der Bericht nun schon einen Zweck erfüllt!!!!! Super!!!!!!!!!!!!!!! Ich freue mich mit :-) Hoffe, dass Lucky ganz schnell ausreisen und von seiner neuen Familie bald wohlbehalten in die Arme genommen werden kann.

Alles Liebe und Gute für die gemeinsame Zeit
wünscht
Stefanie P-L
 
 
#11 LuckyJutta Schlotfeldt 2013-01-31 13:02
Hallo an alle, die sich um Lucky sorgen......

Ich freue mich so sehr, dass ich Lucky gestern vermitteln konnte.
Das Ehepaar aus Oerlenbach bei Frankfurt hatte schon vor einigen Wochen den armen Charlie aus dem Polimedia zu sich genommen.
Er war vor dem Polimedia mit Schrotkugeln beschossen worden und eine Kugel musste aus dem Bein operiert werden und der Knochen musste gedrahtet werden.
Christa erfuhr es erst nach der Vermittlung, da es auch erst später passiert war.
Sie haben ihm trotzdem ein Zuhause gegeben und ich war darüber schon sehr glücklich.
Nun sahen sie vor 2 Wochen den Lucky, wollten ihn aber erst im Mai zu sich nehmen, weil sie mit Charlie eigentlich noch ein wenig trainieren wollten.
Aufgrund des Berichtes über die Zustände im Polimedia, haben Christa und ihr Mann sich sofort entschlossen Lucky gleich zu sich zu holen.
Ich finde das ganz grossartig zwei so armen Socken ein Zuhause zu schenken.
Danke Dir Christa und auch Deinem Mann für diese Herzlichkeit.
Jutta Schlotfeldt
 
 
#10 Unendliche Trauer und grenzenlose Wut ...Monika Tietz 2013-01-30 23:08
...überkommen mich, wenn ich diesen Bericht lese und die Bilder ansehe. Dabei ist es nichts Neues, wir wissen ja, dass es so ist, haben ja genug Bilder und Videos gesehen und haben versucht, Tierfreunde aufzurütteln, haben gemeinsam dazu beigetragen, dass die Rettung der "Flughunde" möglich wurde und auch bleibt. Jetzt sehen wir wieder - was wir auch schon wussten - das Leid nimmt kein Ende!

Die armen Hundeseelen sitzen immer noch in ihren Käfigen und leiden! Mit Ratten, die dort ein und ausgehen.

Erschütternd die Bilder des Rottweilers ohne Namen.
Unfassbar die Ignoranz und Kaltschnäuzigkeit des Besitzers, seinem Hund nicht zu helfen und ihn jetzt, wo alle Hilfe zu spät kommen würde, zu erlösen von seinen Schmerzen und dem Elend, in dem er vegetieren musste.
Wir können nur hoffen, dass er wirklich eingeschläfert wurde...

Aber wir wären keine Tierfreunde, wenn wir dieses erneute Aufrütteln nicht zum Anlass nehmen würden, uns noch mehr anzustrengen, noch mehr einzusetzen für die, die so gequält werden und so leiden!
Wir wollen nicht zulassen, dass das Schreckliche an Wichtigkeit und Aktualität verliert, nur weil wir nicht schon wieder das Traurige ertragen wollen, nicht träumen wollen von diesen Bildern!
Dieses Leid hat unendlich viele Gesichter, Augen, die um Hilfe betteln, die uns anflehen, dieses Leid zu beenden und sie zu befreien. Sie warten Tage, Wochen, Monate und Jahre - eigentlich müssten sie seelisch verkümmern, aber sie kämpfen um ihr Leben, haben das Bitten um Hilfe noch nicht aufgegeben.

Wir können unseren Tierschützern vor Ort und hier nur danken, dass sie für die armen Hundeseelen da sind und sie bei ihrer Arbeit unterstützen durch Pflegestellen, Adoption oder Spenden!
 
 
#9 Rottweiler ohne NamenDörte Stoltenberg 2013-01-30 22:07
Er hatte so ein trauriges Leben,aber der Gedanke das er nun vielleicht über die Regenbogenbrücke gegangen ist und dort frei und ohne Schmerz herumläuft tröstet....ich kann gut verstehen,dass man(n) etwas braucht um sich dran "festzuhalten"!!
Diese Berichte,so schrecklich sie sind ,sind soo wichtig!
Nachdem ich hier den Ersten gelesen hatte, wuchs der Wunsch einen der lieben Fellnasen aufzunehmen und Benny durfte hier einziehen,vielleicht wird es jetzt anderen so gehen und Lucky und all die anderen finden endlich ein schönes Zuhause...
Danke für den Mut und die Offenheit!
 
 
#8 LuckySusanne Wiegand 2013-01-30 18:49
Es wäre so wunderbar, wenn wir wenigstens schnell eine Pflegestelle für Lucky finden könnten, denn wer weiß wie lange er es noch schafft, an diesem schrecklichen Ort überleben zu können. Vielleicht liest dieses ja ein Mensch mit großem Herzen und einem freien Plätzchen! ( Christiane Block)
Meine vollste Zustimmung - der arme Kerl ist schon viel zu lange in der Tötungsstation....
 
 
#7 Re: Re: Es ist so wichtig...Gabriela Gräf 2013-01-30 18:29
Dankeschön Thomas,

ich habe dir alles gemailt.

LG
 
 
#6 Lucky...Gabriela Gräf 2013-01-30 18:25
Zitat:
Pflegestelle für Lucky finden ... — Christiane Block
Das wäre mir auch eine Herzensangelegenheit!
Ich habe deshalb die Flugpatin unserer Ginger heute schon gebeten, bei der Suche zu helfen. Sie studiert in Berlin, hat aber ihre Familie und Freunde in Limassol. Natasa lässt grüßen und sagte, sie werde ihr Bestes tun.

LG
 
 
#5 Re: Es ist so wichtigAdministrator 2013-01-30 14:38
Hallo liebe Gabriela,

ich danke Dir für Dein Engagement für unsere Schützlinge und habe mir auch schon Deine sehr gelungene FB Page angeschaut....

...und ja, je mehr Menschen die auch die neuen Medien zu nutzen wissen und in Ihren Netzwerken darauf aufmerksam machen - desto besser.

Bitte maile mir doch einmal Deine Kontaktdaten an:
t.schleiff@t-online.de

Lg

Th. / Webmaster der Hundeliebe
 
 
#4 Pflegestelle für Lucky finden ...Christiane Block 2013-01-30 14:27
Es wäre so wunderbar, wenn wir wenigstens schnell eine Pflegestelle für Lucky finden könnten, denn wer weiß wie lange er es noch schafft, an diesem schrecklichen Ort überleben zu können. Vielleicht liest dieses ja ein Mensch mit großem Herzen und einem freien Plätzchen! Ich habe Lucky´s Bild und Beschreibung schon vor vielen Wochen bei uns im Geschäft aufgehängt, aber leider bis jetzt ohne Erfolg! Es muß aber doch irgendwo einen Menschen geben, der diesem kleinen Kerl helfen kann, bitte!!!
 
 
#3 Es ist so wichtig...Gabriela Gräf 2013-01-30 13:35
auch solche Berichte zu zeigen! Ich bin immer wieder erschüttert, wenn ich aus dem eigenen Familien-und Bekanntenkreis höre "ach die armen Tiere, aber poste doch nicht immer so schreckliche Bilder, ich kann so etwas gar nicht sehen"...
Ich kann es eigentlich auch kaum ertragen, aber ich MUSS hinsehen, weil ich eben nicht wegsehen KANN und WILL. Viele Möglichkeiten habe ich nicht, aber ich unterstütze drei Tierschutzorganisationen finanziell und das örtliche Tierheim mit Sachspenden. Wir haben zwei Hunde aus dem Auslands-Tierschutz und ich möchte so gern bei der Vermittlung dieser zauberhaften Hunde aus Zypern helfen. Damit habe ich oft schon das Gefühl, es sei zu wenig. Andererseits denke ich, ist es besser als weg zu sehen. So könnte doch JEDER etwas tun und sei es nur, auf solche Zustände aufmerksam zu machen oder Gesuche nach einem neuen Zuhause zu teilen.
Danke für diesen Bericht!

Liebe Grüße
 
 
#2 Armer Lucky und die anderenBritta Mammen-Behrendt 2013-01-30 12:33
Ich finde es richtig, dass Sie diesen Bericht veröffentlichen. Auch wenn ich weiß, dass es mir danach lange schlecht geht, lese ich es, auf die Gefahr, erstmal, wie der Schreiber selbst, einen Weinkrampf zu kriegen. Aber es geht ja nicht um den Leser, die eigene Befindlichkeit muß man da mal ganz schnell hinten anstellen!!! Es geht um die armen Hunde, die so sehr leiden müssen - und um die Tierschützer, die den größten Respekt verdienen und auch immer ihre eigenen Gefühle hinten anstellen, weil es ihnen nur um eines geht: sovielen Hunden wie möglich zu helfen. Vielen Dank dafür!!!! Oft habe ich mir die Bilder von Lucky schon angesehen, er ist doch ein ganz süßer, ich hoffe, er findet bald - vielleicht auch dank dieses Berichts - ein Zuhause, das wünsche ich natürlich allen anderen Fellnasen auch.
Dem Rottweiler wünsche ich, dass es ihm endlich gut geht. Man wird unendlich traurig bei all dem Leid, aber es muß weiter gekämpft werden, für jeden gerettenten Seestern bedeutet es die ganze Welt. Traurige Grüße Britta mit Kessy und Baco (aus einer spanischen Tötungsstation gerettet)
 
 
#1 Es ist wirklich zum HeulenStefanie PL 2013-01-30 12:20
Hallo,
danke für den neuen Bericht!! Es ist wirklich schlimm, diese Bilder zu sehen, und ich bin genau so schockiert wie damals, als ich den Bericht von Novemer 11 gelesen habe.

Mein Mann und ich haben diesen Bericht damals spontan zum Anlaß genommen um zu Spenden und werden dies gewiss auch wieder tun. Durch den Bericht damals ist mir erst bewußt geworden, wie es in diesen "Institutionen" zu geht. Den Tierschützern vor Ort meinen größten Respekt für ihre Arbeit!!!!

Wir sind froh, dass unerem Hund dieses Schicksal erspart geblieben ist.

Frage: Kann Lucky irgend wie geholfen werden, dort raus zu kommen?

Viele Grüße
Stefanie P-L
 

Achtung: Für die Kommentarfunktion müssen Sie registriert und angemeldet sein